Bentrup und SV Herbern trennen sich im Sommer

Fußball: Landesliga

Fußball-Landesligist SV Herbern trennt sich nach der Saison von Trainer Christian Bentrup und Co-Trainer Ludger Staar. Das hat der Verein am Samstag öffentlich gemacht. Wer Bentrups Nachfolger wird, ist noch unklar. Spekulationen darüber gibt es jedoch schon.

HERBERN

, 09.01.2016, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Sommer ist Schluss: Herberns Trainer-Duo Christian Bentrup (l.) und Ludger Staar scheiden nach sechs Jahren beim SVH nach der laufenden Saison aus dem Amt.

Im Sommer ist Schluss: Herberns Trainer-Duo Christian Bentrup (l.) und Ludger Staar scheiden nach sechs Jahren beim SVH nach der laufenden Saison aus dem Amt.

Das Trainer-Duo soll seine Mannschaft vor dem ersten Spiel beim Davertpokal über die Entscheidung informiert haben. "Die Entscheidung, die Zusammenarbeit nach Saisonende auslaufen zu lassen, haben wir kürzlich im Fußballvorstand einstimmig getroffen", heißt es in einer Pressmitteilung, die der SV Herbern am Samstagnachmittag verschickt hat.

"Wir waren der Meinung, dass es nach sechs Jahren einfach an der Zeit ist, etwas Neues auszuprobieren und einen frischen Impuls zu setzen", heißt es in der Meldung weiter. Die letzte gemeinsame Mission von Bentrup, Staar und der Mannschaft soll der Klassenerhalt in der Landesliga sein. Aktuell steht der SV Herbern mit 13 Zählern auf Platz 13 - nur wegen der besseren Tordifferenz überwintert der SVH nicht auf einem Abstiegsplatz.

"Christian und Ludger haben hier bisher sehr erfolgreich gearbeitet und uns nicht nur sportlich weiter gebracht. Die beiden sind auch menschlich ein absoluter Gewinn. Sie sind für viele im Verein zu echten Freunden geworden und wir hoffen sehr, dass beide dem SVH auch weiterhin eng verbunden bleiben", schreibt der Verein in seiner Pressemitteilung.

Gespräche mit möglichen Trainer-Kandidaten haben laut Verein noch nicht stattgefunden, sollen aber in Kürze beginnen. Ein potenzieller Kandidat ist jedoch Holger Möllers, der den Bezirksligisten TuS Ascheberg am Ende der Saison verlassen wird. Möllers hat selbst für den SV Herbern gespielt und nach wie vor einen guten Drath zum SVH. Die Nachfolge, so schreibt der Verein, solle "umgehend und sorgfältig angegangen werden".

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt