Blitzmarathon: Das plant die Kreispolizei Coesfeld

Am 18. September

Der Blitzmarathon am Donnerstag, 18. September, setzt einen Schwerpunkt: Diesmal können im Vorfeld Kinder und Jugendliche Angsträume im Straßenverkehr an die Polizei übermitteln. An vielen davon kontrollieren die Beamten dann die Geschwindigkeit. Wir haben haben nachgefragt, was die Kreispolizei Coesfeld genau plant.

KREIS COESFELD

, 18.08.2014, 14:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Diesmal möchte die Polizei auf Kinder und Jugendliche als ihre Antennen, ihre Tippgeber setzen. Dass das dringend nötig ist, belegen die Zahlen: 13 tödliche Verkehrsunfälle gab es im Kreis Coesfeld in diesem Jahr, neun kamen im Vorjahreszeitraum ums Leben. Schwerverletzte gab es 125, vor einem Jahr 99. Das entspricht etwa dem Trend in Nordrhein-Westfalen und dem in ganz Deutschland. Auch zu den Unter-18-Jährigen gibt es Zahlen: Bis Ende Juli verunglückten im Jahr 2014 75 Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre auf den Straßen im Kreis Coesfeld, sieben wurden schwer verletzt, zwei Kinder getötet. Und zu schnelles Fahren ist einer der Hauptursachen für Unfälle auf der Straße.

Vom 1. bis 7. September sammelt die Polizei nun die Tipps und Hinweise der Kinder und Jugendlichen. Diese können sich bei der Angabe von gefährlichen Stellen auch als Messpaten zur Verfügung stellen. Das bedeutet, dass die Polizei sie kontaktiert, wenn sie die Messstelle in ihren Fahrplan für den 18. September aufnehmen, und ihnen anbietet, beim Lasern und Blitzen zu helfen. Von 6 Uhr bis 6 Uhr am anderen Tag wird die Polizei, unterstützt von Personal aus einer Einsatzhundertschaft und vom Radarwagen des Kreises Coesfeld, an 20 bis 25 Messstellen stehen. Das ganze Kreisgebiet soll dabei abgedeckt sein.

Bitte tragen Sie  ein, wo die Polizei im September blitzen soll. In die Beschreibung schreiben Sie bitte möglichst genau den Standort (Adresse oder markante Punkte - "in der Kurve").  Die Karte ist zur Bearbeitung für Jedermann freigegeben. Benötigt wird lediglich eine Google-Anmeldung. Zur Bearbeitung geht es hier. Das Ganze ist ein Experiment. Sollte es missbraucht werden, werden wir die Karte aus dem Netz nehmen. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Falls Sie kein Google-Account besitzen oder die Karte nicht nutzen wollen, können Sie uns Ihren Wunsch-Blitzerstandort auch über das Formular (unter der Karte) übermitteln.

auf einer größeren Karte anzeigen

  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt