Bürgerschützenverein Herbern nimmt neuen Anlauf für eine Damengarde

Schützen in Herbern

Nachdem in den 90er-Jahren die Gründung einer Damenriege innerhalb des Bürgerschützenvereins 1822 Herbern bereits nach kurzer Zeit gescheitert ist, nahm der Verein am Sonntag einen neuen Anlauf.

Herbern

, 03.11.2019, 16:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgerschützenverein Herbern nimmt neuen Anlauf für eine Damengarde

Hauptmann Andree Klaes, Jana Kersting, Leonie Winkelmann, Neele Klaes, Caroline Dietrich, Wiebke Kaufmann, Johanna Mönster, Sarah Bendir sowie Oberst Heiko Mönster stellen sich zum ersten Foto der neu gegründeten Damengarde. © Claudia Hurek

Interessierte junge Frauen im Alter zwischen 18 und 27 Jahren waren eingeladen, sich im Schützenheim am Haselbüschken zu einer Gründungsversammlung zu treffen; und sie kamen zahlreich.

Sieben junge schützenfestbegeisterte Frauen fanden sich gemeinsam mit Hauptmann Andree Klaes und Oberst Heiko Mönster am Sonntag, 3. November, um 13.30 Uhr ein, um dem Bürgerschützenverein 1822 Herbern ab 2020 durch eine Damenriege zu verstärken.

Vier neue Mitglieder in 30 Minuten

In nur 30 Minuten gründete die vorläufige Ansprechpartnerin innerhalb der Damengarde, Wiebke Kaufmann (23), eine WhatsApp Gruppe, rekrutierte online vier weitere Mitglieder und die jungen Damen entwarfen bereits ein Konzept für Uniform und Wappen; das entwirft Design-Studentin Leonie Winkelmann.

„Wenn wir schon mitmachen, dann auch richtig“, so Kaufmann. Eifrig diskutierte man gemeinsam mit Andree Klaes und Heiko Mönster, die der Damengarde in der ersten Zeit als Starthilfe mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für das Outfit einigten sich die jungen Frauen vorerst auf die dunkelblaue Schützenmütze, eine weiße Bluse mit einem blauen Tuch, dunkelblaue Hose sowie weiße Schuhe. „Ebenso wie der Name, ist dies alles noch nicht in Stein gemeißelt“, so Oberst Heiko Mönster. „Das müssen sich die Mädels jetzt erstmal selbst basteln.“

Junge Frauen, die ebenfalls Interesse haben, zwischen 18 und 27 Jahren alt sind, aktiv am Vereinsleben und in der Damengarde mitzuwirken, können sich für weitere Rückfragen und Informationen an Andree Klaes oder Heiko Mönster wenden.

Die Mitgliedschaft im BSV kostet von 18 bis 21 Jahren jährlich 18 Euro, ab 22 Jahren 30 Euro. Jede Dame erhält eine Mitglieds- und Partnerkarte, die zum freien Eintritt des Schützenballs berechtigt, der während des Festes immer samstags stattfindet.

Idee für Gründung entstand auf Schützenfest

„Wir freuen uns sehr, dass wir das so schnell und unkompliziert hinbekommen haben“, sagt Mönster. In den 90er-Jahren war die Gründung einer Damenriege innerhalb des Bürgerschützenvereins 1822 Herbern mangels Interesse bereits nach kurzer Zeit gescheitert. Dieses Mal soll es anders sein.

„Wir haben uns während der Schützenfeste der vergangenen Jahre immer mal wieder über die mögliche Gründung einer solchen Damenkompanie unterhalten. Schön, dass es nun geklappt hat.“

Jetzt lesen

Der erste offizielle Termin für die Damengarde ist die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung, die am 24. November um 17 Uhr im Hotel Wolfsjäger stattfindet.

Zum Ausmarsch, der im April 2020 stattfindet, wird die Damengarde dann zum ersten Mal in eigener Uniform mitmarschieren. Dies ist dann die Generalprobe für das Schützenfest, das der BSV Herbern 1822 vom 12. bis zum 14. Juni 2020 feiern wird.

Ansprechpartner für Interessierte

  • Andree Klaes (0172) 78 96 16 6
  • Heiko Mönster (0176) 16 81 60 74
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Kommentar „Klare Kante“

Weiblich und jung: Wollen die Bürgerschützen nur „knackiges Gemüse“ für ihre Damengarde?