Verkehr in Herbern

Carsharing in Herbern: Ortsteil soll ein eigenes Auto bekommen

Erst hat Ascheberg eines bekommen, im Frühjahr soll nun Herbern eines erhalten: ein Carsharing-Auto des Unternehmens Stadtteilauto in Münster. Das erlässt Interessierten gerade die Anmeldegebühr.
Am Ascheberger Rathaus gibt es sie bereits: die Autos von Stadtteilauto aus Münster. In Herbern soll es bald auch ein Fahrzeug geben. © Gemeinde Ascheberg

Herbern soll ein eigenes Carsharing-Fahrzeug bekommen. Das teilte Bürgermeister Thomas Stohldreier im vergangenen Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss (HFWA) mit. Im Frühjahr, ²wenn alles von den Zahlen her die richtige Entwicklung in der Pandemie nimmt, dann ist das schon abgesprochen, dass auch in Herbern ein Fahrzeug aufgestellt wird.“

Im vergangenen März hatte das Unternehmen Stadtteilauto aus Münster angeboten, neben dem schon bestehenden Fahrzeug am Ascheberger Rathaus ein zweites anzubieten. Damals war das erste Auto im Ortsteil Ascheberg aufgestellt worden. Damit gibt es in Ascheberg jetzt neben dem Toyota Yaris Hybrid ein weiteres Auto. Außerdem steht ein Lastenrad bereit.

Unternehmen erließ Interessierten 50 Euro Anmeldegebühr

Interessierte Nutzer können sich für das Carsharing anmelden. Aufgrund der Corona-Pandemie ist Stadtteilauto für Fragen, Beratungen, Anmeldungen und weitere Anfragen aktuell nur per Mail (kontakt@stadtteilauto.com) oder telefonisch (unter Tel. 0251-383230) erreichbar.

In der Adventszeit lockte Stadtteilauto mit einem besonderen vorweihnachtlichen Angebot und erließ im gesamten Dezember allen Interessenten die Aufnahmegebühr von 50 Euro, teilte die Gemeinde Ascheberg in der Vergangenheit mit. Die Gemeinde selbst plant, die Autos auch für Dienstfahrten zu nutzen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt