Vier Corona-Neuinfektionen in Ascheberg - Inzidenz im Kreis sinkt

Coronavirus in Ascheberg

Für Ascheberg melden die Behörden des Kreises Coesfeld am Freitag vier neue Corona-Infektionen. Kreisweit sind es 31. Drei Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Ascheberg, Herbern

, 16.04.2021, 15:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vier Personen haben sich in der Gemeinde Ascheberg mit dem Coronavirus infiziert.

Vier Personen haben sich in der Gemeinde Ascheberg mit dem Coronavirus infiziert. © picture alliance/dpa

Zu Freitag (16. April) haben die Behörden des Kreises Coesfeld vier neue Corona-Infektionen für die Gemeinde Ascheberg gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie insgesamt 397 Ascheberger mit dem Coronavirus infiziert. Eine Person wurde am Donnerstag (15. April) als genesen gemeldet. Insgesamt haben bislang 360 Ascheberger die Infektion mit dem Virus überstanden. Die Zahl der aktiven Fälle in der Gemeinde steigt auf 36 (Stand 16. April, 0 Uhr, also ohne Infektionszahlen vom Freitag).

Eine Person ist im Zusammenhang mit Covid-19 in Ascheberg seit Beginn der Pandemie gestorben. Die lokale 7-Tages-Inzidenz liegt nach eigenen Berechnungen bei 173,81 und ist damit wieder leicht gestiegen. Am Donnerstag lag sie noch bei 167,37.

Im Kreis Coesfeld haben die Behörden am Donnerstag 31 neue Corona-Infektionen registriert. Im Zuge der Pandemie haben sich bislang insgesamt 4819 Menschen im Kreis Coesfeld mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der aktiven Fälle liegt aktuell bei 365 (-7 zum Vortag), in 68 Fällen davon wurde die britische Coronavirus-Mutation B.1.1.7 nachgewiesen. 4372 Personen gelten mittlerweile als wieder genesen (+35 zum Vortag). Davon waren laut Kreis 276 mit B.1.1.7 und drei mit der südafrikanischen Mutation infiziert.

Drei Todesfälle im Kreis

Am Freitag meldete der Kreis Coesfeld drei neue Todesfälle. Ein über 90-jähriger Mann aus Coesfeld, ein über 80-jähriger Mann aus Nottuln und eine über 80-jährige Frau aus Senden seien im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Damit sind nach Behördenangaben bislang 82 Menschen im Kreis Coesfeld mit oder an dem Coronavirus gestorben. Drei der Gestorbenen waren mit der Virusvariante B.1.1.7 infiziert.

Derzeit werden kreisweit 21 an Corona erkrankte Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, vier von ihnen auf der Intensivstation.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am 16. April (Stand 0 Uhr) bei 87,9.

Am Donnerstag wurden im Impfzentrum des Kreises Coesfeld insgesamt 757 Impfungen vorgenommen. Davon erhielten 566 Menschen die Erst- und 177 die Zweitimpfung mit dem Impfstoff des Herstellers Biontech. Zusätzlich erfolgten zwölf Erst- und zwei Folgeimpfungen mit Astrazeneca. Die Summe der im Impfzentrum in Dülmen geimpften Personen steigt somit auf 36.644.

Laut Kassenärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) gab es im Kreis Coesfeld 40.151 Erst- und 13.393 Folgeimpfungen, die von mobilen Impfteams, in Arztpraxen und im Impfzentrum durchgeführt wurden.

Steigende Inzidenz sprach gegen Öffnungen am Montag (19.4.)

In der vergangenen Woche (12.4. bis 16.4.) gab es außerdem viele Diskussionen rund um den Kreis Coesfeld als Modellregion. Schlussendlich hatte die Steuerungsgruppe des Kreises dann am Mittwochnachmittag (14.4.) entschieden, dass es zum offiziellen Projektstart am Montag (19.4.) noch keine Öffnungen in den beantragten Bereichen Kultur, Sport und Außengastronomie geben wird.

Grund dafür war zum einen, dass sich die Öffnungen faktisch und teils auch rechtlich bis Montag nicht umsetzen ließen, so der Kreis. Aber auch die steigende Inzidenz war ein Grund für die Verantwortlichen, die Entwicklungen zunächst weiter abzuwarten.

Der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld lag am Donnerstag (15.4.) mit einem Wert von 94,3 nicht mehr weit entfernt von der kritischen 100er-Marke. Die lokale Inzidenz für Ascheberg lag nach eigenen Berechnungen am Mittwoch sogar bei einem Wert von 180,25. Das sind umgerechnet 28 Neuinfektionen in sieben Tagen in der Gemeinde.

Am kommenden Montag werden die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister dann gemeinsam mit dem Landrat auf Einladung des Kreises Coesfeld entscheiden, ob es in der nächsten Woche noch erste Öffnungen – dann voraussichtlich im Bereich des Sports – geben wird.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Jörg Heckenkamp, Felix Püschner, Andrea Wellerdiek, Eva-Maria Spiller, Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt