Vier Corona-Neuinfektionen in Ascheberg - Hintergründe unklar

Entwicklung

In Ascheberg wurden für Dienstag vier neue Corona-Infektionen gemeldet. Damit hat die Gemeinde weiterhin die meisten aktiven Fälle. Infektionshintergründe sind unbekannt.

Ascheberg, Herbern

, 24.02.2021, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gemeinde Ascheberg hat die meisten aktiven Coronafälle aller Kommunen im Kreis Coesfeld.

Die Gemeinde Ascheberg hat die meisten aktiven Coronafälle aller Kommunen im Kreis Coesfeld. © dpa

Die Behörden des Kreises Coesfeld melden für Dienstag, 23. Februar, vier neue Corona-Infektionen. Keine Person mehr ist genesen. Damit steigt die Zahl der aktiven Fälle in der Gemeinde auf 21. Das sind die meisten aktiven Fälle aller Kommunen im Kreis Coesfeld. Kenntnisse über konkrete Ereignisse, auf die sich die Infektionen der vergangenen Tage zurückführen lassen, haben weder der Kreis Coesfeld noch die Gemeinde Ascheberg, wie beide auf Nachfrage erklären.

In der Corona-Pandemie haben sich bisher 324 Ascheberger mit dem Coronavirus infiziert. 302 von ihnen gelten als wieder gesundet. Nach Angaben der Behörden ist bisher eine Person an den Folgen der Corona-Infektion gestorben. Die lokale 7-Tages-Inzidenz liegt nach eigenen Berechnungen am 23. Februar bei 109,44.

Im Kreis Coesfeld wurden für Dienstag, 23. Februar, 23 neue Corona-Infektionen (3834 insgesamt) von den Behörden gemeldet. Keine Person mehr gilt als genesen (3655 insgesamt). Somit steigt die Zahl der aktiven Fälle kreisweit auf 107. 72 Menschen sind bisher mit oder an dem Coronavirus gestorben.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am 24. Februar (Stand 0:00 Uhr, also ohne Infektionszahlen vom Mittwoch) bei 37,2.

Im Kreis gibt es 21 bestätigte Mutationsfälle. Da ein Test auf Mutationen aber etwa zwei Wochen dauert, sei das nur ein Blick in die Vergangenheit. 16 der bestätigten Fälle seien bereits gesundet und die restlichen in Quarantäne, wie Pressesprecher Hartmut Levermann auf Nachfrage erklärt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Jörg Heckenkamp, Felix Püschner, Andrea Wellerdiek, Eva-Maria Spiller, Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt