Coronavirus: Verdacht an Lambertusschule ausgeräumt, Montag normaler Unterricht

Lambertusschule Ascheberg

Der Verdachtsfall auf eine Covid 19-Erkrankung eines Schul-Mitarbeiters an der Lambertusschule in Ascheberg hat sich nicht bestätigt. Montag findet der Unterricht wie geplant statt.

Ascheberg

, 06.03.2020, 09:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der  Corona-Verdachtsfall an der Lambertusschule Ascheberg ist noch nicht ausgeräumt.

Der Corona-Verdachtsfall an der Lambertusschule Ascheberg ist noch nicht ausgeräumt. © Wilco Ruhland (A)

Die Lambertusschule Ascheberg selbst informierte am Donnerstag, 5. März 2020, auf ihrer Homepage (www.lambertusschule.de) über den Verdachtsfall. Ein Mitarbeiter habe sich möglicherweise mit dem Virus infiziert. Als Vorsichtsmaßnahme habe die Schule diejenigen Kinder, die mit dem Mitarbeiter Kontakt hatten, nach Hause geschickt.

Nach der Sitzung des Krisenstabes in Coesfeld steht nun fest: der Verdachtsfall hat sich nicht erhärtet. Die Schule schreibt auf ihrer Homepage am Freitagmittag: „Das Gesundheitsamt Coesfeld geht nach jetzigem Kenntnisstand von keiner Ansteckungsgefahr durch den Corona-Virus für unsere Kinder aus. Am Montag (09.03.2020) können alle Kinder wie immer zur Schule kommen!“

„Um wie viele Kinder es sich genau handelt, kann ich nicht sagen“, sagt Gemeindesprecherin Simone Böhnisch auf Anfrage der Redaktion. Auch eine etwaige Anzahl wollte sie nicht nennen: „Ich möchte keine falschen Zahlen bekannt geben.“

Wie von uns bereits berichtet, blieben die am Donnerstag nach Hause geschickten Schüler auch am Freitag, 6. März, dem Unterricht fern. Die Schule habe die betroffenen Eltern informiert. Für alle anderen findet der Unterricht statt. Am Montag nun sollen wieder ganz normale Verhältnisse an der Lambertusschule herrschen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt