Feuerwehr war komplett im Unwetter-Einsatz

Nacht auf Dienstag

35 Einsätze allein in den ersten fünf Stunden nach dem großen Gewitter am Montag: Die Feuerwehr Ascheberg hat in Herbern und Ascheberg in der Nacht von Pfingstmontag auf Dienstag schwer zu tun gehabt. Das Unwetter hatte für Sturm- und Wasserschäden gesorgt. Der Verkehr der Eurobahn war massiv gestört.

HERBERN / ASCHEBERG

10.06.2014, 09:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die RB 50 von Münster nach Dortmund fahrbar

fährt seit Mittwochmorgen wieder zwischen Dortmund und Münster, also auch durch Lünen.

Die RB 50 von Münster nach Dortmund fahrbar

— eurobahn (@eurobahn_info) 

 

  • Bis auf Weiteres verkehrt die Eurobahn NICHT in Ascheberg.
  • Rund 50 Einsatzkräfte waren im Einsatz.
  • Die Feuerwehr musste zahlreiche Äste und auf Straßen und Wege gestürzte Bäume entfernen.

Wie es in einer Pressemitteilung der 

 heißt sind auf der Linie RB 50 die Streckenbereiche Münster-Henn und Münster-Lünen bis auf Weiteres gesperrt.

Bis auf wenige Ausnahmen, so Einsatzleiter Rainer Koch in einem ersten Lagebericht vom frühen Morgen, habe die Feuerwehr auf Wege gestürzte Bäume und Äste entfernen müssen. Schwerpunkte lagen in Ascheberg und Davensberg. Die Plaßstraße in Ascheberg und der Daverthauptweg seien besonders betroffen gewesen. Das Unwetter zog nach 22 Uhr von Südwesten aus auf und fegte über die Region hinweg. Im Ruhrgebiet entlud es sich aber deutlich heftiger als im südlichen Münsterland.  Vier Einsatzorte gab es zwischen 22.20 Uhr und 3.30 Uhr in Herbern. Rund 50 Kräfte und sämtliche Fahrzeuge der Feuerwehr Ascheberg waren auf der Straße. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt