Neue Wirtschaftsförderin in Ascheberg übernimmt in Zukunft auch die Pressearbeit

Wirtschaftsförderung

Simone Böhnisch ist seit dem 1. März die neue Wirtschaftsförderin der Gemeinde Ascheberg. Doch ihr Aufgabengebiet umfasst nicht nur die Zusammenarbeit mit den Unternehmen vor Ort.

Ascheberg

, 07.03.2019, 15:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (l.) und Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsförderin Simone Böhnisch.

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus (l.) und Fachbereichsleiter Helmut Sunderhaus freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsförderin Simone Böhnisch. © Claudia Hurek

Ein dringend zu modernisierender Internetauftritt der Gemeinde Ascheberg steht neben vielen anderen Dingen ganz oben auf der Prioritätenlisten der neuen Wirtschaftsförderin Simone Böhnisch (37), die am 1. März 2019 ihren Dienst im Ascheberger Rathaus an der Dieningstraße angetreten hat.

Die Vita der gelernten Diplom-Geografin scheint sie als kompetente Ansprechpartnerin für die verschiedensten Projekte auszuweisen. Neben Erfahrungen in der Kommunikationsabteilung der Bau- und Wohnungswirtschaft sind redaktionelle Tätigkeiten bei Wirtschafts- und Stadtentwicklungsthemen sowie Kenntnisse in IT und Projektmanagement für Böhnisch keine Fremdwörter.

„Sprachrohr für das gesamte Team“

Ihr Aufgabengebiet in Ascheberg ist klar definiert und lautet unter anderem: Entlastung des Bürgermeisters und des Fachbereichsleiters Helmut Sunderhaus. Beide freuten sich am Donnerstag (7. März) sehr über die Unterstützung.

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus betonte: „Natürlich ist die Wirtschaftsförderung Chef-Sache. Frau Böhnisch wird in den kommenden Jahren das ‚Sprachrohr‘ für das gesamte Team sein. Sie wird dafür Sorge tragen, dass die richtigen Leute zum richtigen Zeitpunkt das Richtige tun.“

Die Wirtschaftsförderung ist unter anderem Schnittstelle, Vermittlerin und Lotsin zwischen Unternehmen und Verwaltung sowie Ansprechpartnerin für ansiedlungswillige Unternehmen. Zudem übernimmt Böhnisch die Projektkoordination bei Veranstaltungen der Gewerbevereine.

Zusammenarbeit mit Unternehmen für ein „Ascheberg Portal“

Des Weiteren wird sie als Pressesprecherin und somit als zentrale Ansprechpartnerin für die Medien fungieren und für eine zielgruppenorientierte Außendarstellung der Gemeinde in diversen Online- und Printmedien Sorge tragen.

„Zuallererst ist es mir ganz wichtig, die Akteure vor Ort kennenzulernen“, so Böhnisch. „Denn nur so kann gute Zusammenarbeit auf Dauer funktionieren.“

Viele Dinge, die in der kommenden Zeit zu erledigen sind, stehen schon auf der Agenda – vor allem die Zusammenarbeit mit Unternehmen für ein „Ascheberg Portal“, in dem sich ortsansässige Unternehmen vorstellen, das aber auch gleichzeitig eine Verknüpfung zum sogenannten „Ausbildungsatlas“ bekommt, der es Schülern einfacher machen soll, Firmenangebote sowie deren Ausbildungsmöglichkeiten zu überblicken.

Das gemeindeeinheitliche Ausschildern der Gewerbe gebiete und der dortigen Firmen ist ebenfalls eines der anstehenden Projekte, das sich die Hobbyfotografin auf die Fahne geschrieben hat.

Kontakt: Simone Böhnisch ist zukünftig bei der Pressestelle der Gemeinde Ascheberg unter Tel. (02593) 6091110 oder per E-Mail an boehnisch@ascheberg.de für Fragen zu ihrem Zuständigkeitsbereich zu erreichen.
Lesen Sie jetzt