Von Babykleidung bis Karnevalskostüm: Mehr als 6000 Teile bei Frühlings- und Sommerbasar verkauft

Flohmarkt in Herbern

Wie beliebt der Kinderfrühlings- und Sommerbasar in der Herberner Profilschule ist, spürt man am großen Menschenandrang und der verkauften Menge an Waren. Die war dieses Mal rekordverdächtig.

von Marion Schnier

Herbern

, 02.02.2020, 13:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neben der Kleidung freuten sich die kleinen Besucher des Basars in Herbern vor allem über das große Angebot an Spielzeug und Gesellschaftsspielen.

Neben der Kleidung freuten sich die kleinen Besucher des Basars in Herbern vor allem über das große Angebot an Spielzeug und Gesellschaftsspielen. © Marion Schnier

Pünktlich um 8.30 Uhr öffneten sich am Samstag, 1. Februar, die Schultüren der Profilschule für den Kinderfrühlings- und Sommerbasar. Um diese Zeit durften Schwangere mit einer Begleitperson vorab und in Ruhe stöbern, bevor der große Menschenandrang um 9 Uhr die Räume der Schule stürmte, um die heißbegehrten Schnäppchen an Sommerwaren zu ergattern.

170 Verkäufer bieten ihre Ware auf dem Basar an

Bereits am Vortag waren etwa 43 Helferinnen und 4 Helfer fleißig, um die Schulräume in Verkaufsräume umzuändern. Dafür mussten viele Tische umgestellt sowie Kleiderständer und Kisten mit Kleiderbügeln aus den Kellerräumen getragen werden.

Anschließend brachten 170 Verkäufer ihre, vorab mit ihren Preisvorstellungen ausgezeichneten Kleidungsstücke, Sportschuhe, Spielzeug, Bücher, Kindersitze und Kinderwagen. Jedes Teil wurde dann von den Helferinnen, nach Größen und Art der Verkaufsteile auf die vorbereiteten Tische sortiert.

Fast 12.000 Teile abgegeben

Insgesamt wurden 11.470 Teile abgegeben, verriet die Mitorganisatorin Tanja Alder. Sie macht sich bei jedem Basar die Arbeit, alle Teile anhand der von den Verkäufern erstellten Listen durchzuzählen.

Strampler, Sommerhosen, T-Shirts, Jacken, Badesachen, die Nachfrage war enorm. Aber auch der Berg an Spielen und Puzzles nahm an diesem Samstag rasant ab. Kurz vor Karneval waren natürlich auch die Verkleidungsutensilien gefragt. Ob Feuerwehrmann, Spiderman, Wikinger, Prinzessinnen, für die kleinen Jecken war vieles dabei.

20 Prozent des Verkaufserlös werden gespendet

Eine Familie war für diesen Vormittag sogar aus Lünen gekommen. Eine riesige Tasche voll Wäsche nahm sie mit nach Hause. „Wir kommen einfach gerne für diesen Flohmarkt nach Herbern“, verriet die Mutter. Sie freute sich besonders über das ergatterte Gummihüpftier, mit dem ihr Sohn bereits zur Kasse hoppelte.

Probefahrt vor Ort: Dieser kleine Besucher hat schon ein Spielzeug für sich gefunden.

Probefahrt vor Ort: Dieser kleine Besucher hat schon ein Spielzeug für sich gefunden. © Marion Schnier

6145 Teile wechselten an diesem Tag den Besitzer. 20 Prozent des Verkaufserlöses werden den Herberner Vereinen gespendet. Alle nicht verkauften Waren gingen an die Verkäufer zurück.

Zukunft für Basar ungewiss

Ein toller Erfolg für das Basar-Team, das sich in diesem Jahr bereits durch den Umbau der Schulaula und mit dem dadurch verringerten Platz neu organisieren musste.

In drei Bauabschnitten soll eine neue moderne Gemeindehalle entstehen und voraussichtlich im März 2021 fertiggestellt sein. Fraglich ist es jetzt, wie und ob es nun mit den sonst zwei Mal im Jahr stattfindenden Basaren weitergehen wird. Ein Termin für den Herbstmarkt konnte daher nicht bekannt gegeben werden.

Finanzielle Unterstützung für Herberner Vereine

Falls der Markt in der Umbauzeit nicht mehr stattfinden kann, ist es nicht nur für die Verkäufer und Käufer traurig. Auch für die Helferinnen, die ihre freie Zeit in die Vorbereitungen der Basare investieren, und doch mit viel Herz dabei sind, sowie die Herberner Vereine, die teils auf die finanzielle Unterstützung des Basar-Teams angewiesen sind, wäre das Aussetzen der Märkte bitter.

Strahlende Gesichter nach einem erfolgreichen Verkaufstag bei den vielen Helferinnen

Strahlende Gesichter nach einem erfolgreichen Verkaufstag bei den vielen Helferinnen © Marion Schnier

Lesen Sie jetzt