Am Schloss Westerwinkel in Herbern wurden in der vergangenen Woche Gänse gejagt. Ein Besucherin spricht von einem „Gänsemassaker“. © picture alliance/dpa
Überpopulation regeln

Gänse-Jagd am Schloss Westerwinkel in Herbern erschüttert Besucher

Am Schloss Westerwinkel bei Herbern wurden am vor einigen Tagen Gänse gejagt. Von einem „Gänsemassaker" schreibt eine Leserin. Der Rentmeister erläutert die Gründe für die Jagd.

Am Montag (19. Juli) wurden am Schloss Westerwinkel in Herbern Gänse gejagt. Dort seien alle Gänse, die dort seit Monaten ihre Brut aufgezogen hätten, vom Verwalter abgeschossen worden, berichtet eine Leserin, die anonym bleiben möchte. „Viele Besucher der Schlossanlagen waren sehr schockiert und traurig, da die Beobachtung der Aufzucht der jungen Gänse vielen sehr viel Freude bereitet hat.“ Doch nun hätte man alles „abgeballert“ ungeachtet des Alters der Gänsejungen, so die Leserin weiter. Sie spricht sogar von einem „Gänsemassaker“.

„Massive Überpopulation von Gänsen“

Heimische Entenarten kehren zurück

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.