A1 bei Ascheberg

Hammer, Reifen und defektes Auto: Stundenlang nur Schritttempo auf A1 bei Ascheberg

Geduld brauchten die Autofahrer auf der A1 bei Ascheberg in Richtung Dortmund am Freitagnachmittag. Der Grund: Ein defektes Auto blockierte einen Fahrstreifen. Auch auf der anderen Seite gab es Gefahrenstellen.
Auf der A1 bei Ascheberg sind am Freitagnachmittag mehrere Gefahrenstellen gemeldet worden. Ein defektes Auto auf der linken Fahrspur sorgte für stockenden Verkehr. © Foto: Jörg Heckenkamp (A)

Auf der A1 bei Ascheberg gab es am Freitagnachmittag (11. Juni) gleich mehrere Gefahrenstellen. In Fahrtrichtung Dortmund war stundenlang nur ein Fahrstreifen befahrbar. Lange ging es hier nur im Schritttempo weiter.

Der Grund für die Verkehrsstörung war ein defektes Auto, das auf der linken Fahrspur kurz hinter dem Parkplatz Westerwinkel zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne liegen geblieben war. Das teilte Rainer Keller aus der Leitstelle der Polizei in Münster mit. „Das sorgte dafür, dass der Verkehr sich dort verlangsamte“, so Keller. Bis der defekte silberne VW Caddy abgeschleppt wurde, dauerte es bis etwa 16.15 Uhr. Der Fahrer des Autos hatte selbst einen Abschleppdienst gerufen. Die Polizei sicherte den linken Fahrstreifen ab.

Mehrere Gefahrenstellen auf der A1 bei Ascheberg

Auf der gegenüberliegenden Fahrbahn gab es zuvor weitere Gefahrenstellen, wie Rainer Keller berichtet. So befanden sich gegen 16.15 Uhr Autoreifen auf der Fahrbahn. Bei einem Lkw war ein Reifen geplatzt, wie sich kurz darauf feststellen ließ. Denn der Lkw blieb an der Anschlussstelle Ascheberg auf dem Standstreifen liegen. Deshalb staute es sich zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg. Kurz darauf gab es erneut in Fahrtrichtung Bremen in der Nähe der Anschlussstelle Ascheberg die Meldung über eine Gefahrenstelle. In der Nähe der Mittelschutzplanke soll in einem Grünstreifen ein Hammer gelegen haben.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.