Bildergalerie

Hayfield-Festival 2014 in Herbern

Hard Rock und Heavy Metal, aber auch Volksmusik - all das hat es beim Hayfield-Festival 2014 in Herbern gegeben. Gut für die Besucher außerdem: der große Schirm gegen den Regen.
27.06.2014
/
Die Band „Drive against the stone“gab Vollgas auf der Bühne.© Foto: Johannes Weckwerth
Zuschauer verfolgten gespannt das Geschehen.© Foto: Johannes Weckwerth
Die Zuschauer hatten gute Laune.© Foto: Johannes Weckwerth
Die Band „Slaughter Maschine” zeigte ihr Können.© Foto: Johannes Weckwerth
Die Kinder präsentierten stolz ihre Kunstwerke.© Foto: Johannes Weckwerth
Die Band “Drive against the stone” rockte die Bühne.© Foto: Johannes Weckwerth
Die Band “Drive against the stone” gab Vollgas.© Foto: Johannes Weckwerth
Das Publikum feuerte die Bands richtig an.© Foto: Johannes Weckwerth
UWG-Vorsitzender Andreas Neuer war ganz entspannt.© Foto: Johannes Weckwerth
Verabschiedung der ehemaligen Ratsmitglieder durch den Fraktionsvorsitzenden der UWG Volker Müller-Middendor und den Vorsitzenden Andreas Neuer (v.l.n.r): Hans Werner Schlottbohm , Anne-Marie Bickenbach, Volker Müller-Middendorf, Andreas Neuer und Wilfried Meyer-Laucke.© Foto: Johannes Weckwerth
Verabschiedung der ehemaligen Ratsmitglieder durch den Fraktionsvorsitzenden der UWG Volker Müller-Middendor und den Vorsitzenden Andreas Neuer (v.l.n.r): Hans Werner Schlottbohm , Anne-Marie Bickenbach, Volker Müller-Middendorf, Andreas Neuer und Wilfried Meyer-Laucke.© Foto: Johannes Weckwerth
Auch junge Zuschauer kamen auf ihre Kosten.© Foto: Johannes Weckwerth
Die Gruppe beherrscht ihre Instrumente.© Foto: Johannes Weckwerth
„Slaughter Maschine” in Aktion© Foto: Johannes Weckwerth
Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt.© Foto: Johannes Weckwerth
Der berühmte Fallschirm kam auch dieses Mal wieder zum Einsatz.© Foto: Johannes Weckwerth
Die Bands waren technisch bestens ausgerüstet.© Foto: Johannes Weckwerth
Beim Hayfield-Festival kam auch dieses Quartett auf seine Kosten.© Foto: Johannes Weckwerth
Die kleinsten Besucher konnten am Malstand ein Bild malen© Foto: Johannes Weckwerth
Schlagworte