Herbern begrüßte viele Gäste zum Fest rund um die Knolle

Kartoffelsamstag

HERBERN Das Herz von Herbern schlug am Samstag wieder schneller. Das Dorf stand ganz im Zeichen der Kartoffel. Ein Ereignis, das sich viele Besucher nicht entgehen ließen. Gab es doch reichlich zu entdecken rund um das Thema "Knolle".

von Von Heinz Rogge

, 25.10.2009, 17:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auffallend viele Gäste aus den Nachbartorten waren in diesem Jahr gekommen. Das  Herbstwetter überraschte mit angenehmen Temperaturen. Mehr als  65 Aussteller kamen und war auch die Zahl der Besucher zufriedenstellend. Eröffnet wurde der Kartoffelsamstag vom Spielmannszug der Kolpingfamiulie Herbern, der von Stand zu Stand zog. Bald füllte sich die Ausstellung, die ganz im Zeichen der Knolle stand, mit Menschen.  Information zur OrtsumgehungAm Anfang der Wernerstraße wurden die Kartoffeln Säcke weise vom LKW verkauft. Gleich zu Anfang der Ausstellung hatte die Interessengemeinschaft "Pro Ortsumgehung Herbern" einen großen LKW stationiert. Hier konnten die Besucher auf dem Fahrersitz Platz nehmen, um einmal aus dieser Sicht einen Blick auf den Verkehr zu nehmen. Am Stand wurden die Besucher mit dem nötigen Informationsmaterial versorgt und noch mal auf die Lärmbelästigung, das große Gefahrenpontenzial insbesondere für die Kinder und eventuelle  Beförderung von Gefahrenstoffen hingewiesen. Rezeptbuch vom Heimatverein In der Nähe des Kirchplatzes informierte die Bürgerinitiative "Contra Umgebung" die Bürger. Die Gastwirtschaften "Zum Wolfsjäger", Deitermann und Hennemann warteten mit besonderen Menüs,  in denen die Kartoffel im Vordergrund stand, auf. An vielen Ständen wurden Gerichte rund um die Kartoffel angeboten. Der Heimatverein Herbern präsentierte ein Buch mit vielen leckeren Kartoffelnrezepten, ein Preisrätsel mit vielen Fragen zur Kartoffel und auch für die Kinder ein Kartellstockbraten über offenen Feuer. Korbmacher über die Schulter schauen Daneben boten die Landfrauen viele Sachen über und mit der Kartoffel an. Im offenen Musikzelt vom Musikhaus Ronge zog die Band der Musikschule Ascheberg besonders die jüngeren, aber auch die älteren Musikliebhaber an. Hier gab viel Applaus für die Künstler. Auch ein Korbmacher aus Werne zeigte seine Fertikeiten. Am Stand der Imker konnten man Honigprodukte kaufen; die Kinder bastelten ihre eigene Honigkerze. Auch die Genossenschaft war mit einem großen Stand vertreten. Hier konnte man Getränke probieren und eine Kartoffelprobe für das nächste Essen mit nach Haue nehmen.  Firmlinge führten Pflegebedürftige über MarktAber auch das Autohaus Büscher und die Reifenfirma Wesselmann und die Installationsfirma von der Halben aus Herbern und einige mehr waren vertreten.  Am großen Stand der Bücherei St. Benedikt konnten sich die Besucher gegen eine Spende Bücher aussuchen. Am Stand daneben konnten Interessenten für 5 Euro eine CD erwerben, die alles Wissenswerte über die Pfarrchronik, über die Pfarre St. Benedikt, über das Kreisende, den Friedhof und auch schöne Fotos von der Kirche St. Benedikt und vieles mehr enthält. Die Kinder konnten sich auch in der Hüpfburg austoben. Die Firmlinge hatten die Aufgabe übernommen, die Alten und Pflegebedürftigen aus dem Malteserstift mit dem Rollstuhl oder zu Fuß über den Kartoffelmarkt zu führen und sie zu unterstützen.Preisträger der Verlosung Herber ParatSpannend wurde es noch einmal, als Thomas Rietz die Gewinner der großen Verlosung der Preis von Parat zog. Den 1. Preis, einen Einkaufsschein über 100 Euro gewann Janis Hohenhövel. Den 2. Preis, einen Einkaufsschein über 75 Euro, bekam Dewnnis Knepper. Der 3. Preis über 50 Euro ging an  Erika Hohenhövel und je 25 Euro gewannen Petra Thygs und Martin Höhne, alle aus Herbern.

Lesen Sie jetzt