Herberner genießen Weihnachtsbasar am Kirchplatz: Statt Kegelbahn gibt es eine Fotobox

Weihnachtsbasar am Kirchplatz

Für viele Herberner ist ein Besuch auf dem Weihnachtsbasar ein Muss. Viele Besucher genossen am Sonntag gemütliche Momente auf dem kleinen Markt am Kirchplatz von St. Benedikt. Hier gibt es Fotos.

von Marion Schnier

Herbern

, 01.12.2019, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberner genießen Weihnachtsbasar am Kirchplatz: Statt Kegelbahn gibt es eine Fotobox

Verkauf auf dem Weihnachtsbasar in Herbern: Fleißig waren die Kinder der Klassen 2a und 2b aus der Mariengrundschule Herbern. Holzbäumchen, beleuchtete Sterne, selbst gefilzte Schlüsselanhänger hatten sie, gemeinsam mit ihren Eltern, vorbereitet. Stolz verkauften sie ihre Waren. © Marion Schnier

Viele Herberner zog es am Sonntag, 1. Dezember, auf den beliebten Weihnachtsbasar am Kirchplatz von St. Benedikt. Bei Reibekuchen, Erbsensuppe, Pizza, Bratwurst, Glühwein, Bier oder Kakao verbrachten sie gemütliche Stunden auf dem Markt.

Ein Highlight bei den jüngeren Besuchern war die Fotobox, in der man ein echtes Fotoshooting erleben konnte. Der Schützenverein Nordick kam in diesem Jahr nicht mit der Kegelbahn, sondern mit der Fotobox zum Weihnachtsbasar.

Vereine sorgen für schöne Stimmung

Viele Vereine sorgten mit ihren Ständen und Aktionen für eine schöne vorweihnachtliche Stimmung. Erstmalig dabei war die Hospizgruppe Ascheberg, die gemeinsam mit den Besuchern Windlichter hergestellt hat.

Für die musikalische Untermalung mit weihnachtlichen Klängen sorgzen der Spielmannszug der Kolpingsfamilie sowie Dierk Wenner von FST-Showtechnik.

Wie bereits im vergangenen Jahr war Dirk Schoppmann vom MSC Herbern als Nikolaus auf dem Markt unterwegs, um mit kleinen Geschenken für strahlende Kinderaugen zu sorgen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So lief der traditionelle Weihnachtsbasar in Herbern

Für viele Herberner ist ein Besuch auf dem Weihnachtsbasar am Kirchplatz von St. Benedikt ein Muss. Bereits zum 44. Mal öffnete der beliebte Markt am Sonntag, 1. Dezember, seine Pforten. Bei Reibekuchen, Bratwurst, Glühwein und Kakao verbrachten die Besucher gemütliche Momente auf dem Weihnachtsbasar.
01.12.2019
/
Eierpunsch, Bratapfelschnaps und Rotwein waren genau das Richtige, um die kalten Temperaturen für ein paar Minuten zu vergessen. Die Jakobi Bruderschaft 1812 Herbern sorgte dafür, dass jeder "warm" werden konnte. Glühwein, mit und ohne "Schuss" gab es auch beim Bürgerschützenverein Herbern. Natürlich gab es auch etwas ohne Alkohol für die Kleinen.© Marion Schnier
Die Reibekuchen des Horner Schützenvereins schmeckten ausgezeichnet. Der Teig war selbstgemacht und wurde in heißem Öl goldgelb gebacken. Dazu gab es Apfelmus. Gerd Krampe musste zuvor drei große Säcke Zwiebeln schälen. Aber auch Erbsensuppe der kfd Herbern oder Bratwürstchen der Kolpingfamilie waren für Schleckermäuler ein Highlight auf dem Markt.© Marion Schnier
Einen Besuch des Weihnachtsmarktes haben diese Männer immer fest eingeplant. "Wir freuen uns jedes Jahr auf diesen Weihnachtsmarkt", erzählten die jungen Männer der Avantgarde des Schützenvereins und genossen ein kühles Bier bei winterlichen Temperaturen. Traditionell halfen sie am Glühweinstand des Bürgerschützenvereins 1822 Herbern.© Marion Schnier
Saskia Mürmann, Judith und David Angelkort (v.l.) nach ihrem Fotoshooting, das der Schützenverein Nordick erstmalig veranstaltete. Sie selbtst sind fleißige Helfer an dem DLRG-Stand. Dort gab es Kakao in allen Variationen. Der wurde bei den Temperaturen natürlich gern angenommen - vor allem bei den kleinsten Gästen des Weihnachtsbasars.© Marion Schnier
Beim Deutschen Roten Kreuz konnten Klein und Groß ihr Glück bei den Losen versuchen© Marion Schnier
Goldgelbe Reibekuchen der Horner Schützen© Marion Schnier
Selbst gemachtes Popkorn war der Verkaufsschlager bei der Profilschulklasse 10 b.© Marion Schnier
Jan Hofsendermann zeigt seinen Gewinn.© Marion Schnier

Lesen Sie jetzt