Herzlicher Empfang für Besucher des Herberner Frühlingsfestes

HERBERN Der Empfang wer herzlich und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn schon von Weitem sprang das herzförmige Tor den Besuchern ins Auge. Knallrot. Wer durchschaute konnte erahnen, was ihn erwartete.

von Von Tina Nitsche

, 29.03.2009, 17:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Palette war vielfältig, für jeden wurde etwas geboten. Mitten im Herzen von Herbern - auf der Südstraße - lockten erstmals ein Kunst- und Hobbymarkt aber auch ein wahres Kinderparadies. Denn den jüngsten Besuchern galt hier das Hauptaugenmerk und zwar in vielen Variationen. Die Herberner Künstlerin Anne Schlüter malte mit ihnen, Geschicklichkeitsspiele, ein Kinderkarussell und die große Hüpfburg auf der Merschstraße sorgten nicht nur für viel Spaß, sondern auch für Kurzweil bei den kleinen Gästen.  

Während sie schwer beschäftigt waren, nutzten die Mamis und Papis die Gelegenheit in aller Ruhe zu bummeln und zu stöbern oder einfach um sich einmal detailliert über das heimische Angebot informieren zu lassen. Die Geschäfte hatten in und um Herbern geöffnet und boten neben einer entspannten Shoppingtour auch noch zahlreiche Attraktionen und manchmal auch Neuigkeiten. So wie bei Zweirad Hölscher, wo im Rahmen des Frühlingsfestes ein Generationenwechsel vollzogen wurde.

Viele frönten darüber hinaus nur allzu gerne den Gaumenfreuden, die an diesem Tag sehr abwechslungsreich daher kamen. Logisch, dass sich jeder nur allzu gerne vom Duft frischer Reibeplätzchen, Crepes und Co. verführen ließ. Viele speisten draußen an den aufgebauten Tischen und nutzten dabei die Gelegenheit zu einem entspannten Pläuschchen. Musikalisch servierten der Spielmannzug, die SuB Band und zwei Schülerbands den Gästen einen wahren Ohrenschmaus.

Musik, Kunst und Wirtschaft vereinten sich an diesem Tag zu einem gelungenen, faszinierenden Spektakel, dem sich selbst Obelix und der Zauber Sondermeier - die ebenfalls zu Gast waren - nur schwer entziehen konnten. Es herrschte eine fröhliche Leichtigkeit im Ort und im Gewerbegebiet. Jeder genoss diesen besonderen Tag zu dem Herbern so herzlich eingeladen hatte.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Caritas-Tagespflege in Ascheberg
Irritationen um Caritas-Tagespflege: Umzug in die Appellhoffstraße im März oder April?
Münsterland Zeitung „Variado-Abend“ begeistert
Profilschüler bringen Fernsehshow auf die Bühne: Von Klassik bis „Fluch der Karibik“
Münsterland Zeitung Bürgermeister Ascheberg
Bert Risthaus über seine schwerste Zeit im Amt: „Das hätte ich mir mein Leben lang nicht verziehen“