Hobby-Musiker spielten vor Profis in Hamburg

Ausflug zur Akkordiade

Lehrreiche Workshops und spannende Begegnungen - das haben Kinder und Erwachsene der Musikschule Ascheberg und des Königsborner Akkordeonorchesters bei der Akkordiade in Hamburg-Elmshorn. Und sie durften ihr Können vor internationalen Profis beweisen.

ASCHEBERG

11.10.2011, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein beeindruckendes Erlebnis bot sich den Kindern und Erwachsenen der Musikschule Ascheberg und des Königsborner Akkordeonorchesters bei der Akkordiade in Hamburg-Elmshorn.

Ein beeindruckendes Erlebnis bot sich den Kindern und Erwachsenen der Musikschule Ascheberg und des Königsborner Akkordeonorchesters bei der Akkordiade in Hamburg-Elmshorn.

Die Ascheberger waren vom 24. bis 26. September bei der Akkordiade, dem Internationalen Akkordeonfestival Elmshorn. Während eines Workshops erarbeiteten Erwachsene und Kinder aus verschiedenen Städten aus ganz Deutschland gemeinsam mehrere Stücke, die dann am Sonntag in einem Konzert präsentiert wurden. Höhepunkt des Festivals waren mehrere Konzerte mit absoluten Weltstars.

Den Anfang machte der Akkordeonist Mika Mika Väyrynen aus Finnland mit Klassik, gefolgt wurde er von dem russischen Star Viktor Romanko, der die Improvisation beherrscht. Den krönenden Abschluss bildete die international bekannte Gruppe Motion Trio aus Krakau, die den Saal mit außergewöhnlichen Tönen auf dem Akkordeon begeisterte. Die Teilnehmer konnten hier ganz neue Möglichkeiten und ungewöhnliche Töne des Instruments kennen lernen.

Unvergesslich bleibt den Kindern das Vorspiel des Stückes "Little Story" unter der Leitung Ruslan Maximovski's, in dem die traurige Geschichte eines alternden Clowns erzählt wird, der vor einem leeren Zirkuszelt steht und mit Wehmut an die vielen Kinderlachen zurückdenkt.

Sie spielten das Stück mit so viel Gefühl einem Mitglied des Motion Trios vor, dass diesem nach nur vier Tönen ein begeistertes "Super" entfuhr und das Mitglied sich kurzerhand entschloss, mit ihnen zusammen zu spielen.

Auf Empfehlung des Motion Trios spielten die Kinder beim Abschlusskonzert ihr Stück erneut vor und bekamen viel Applaus.

Lesen Sie jetzt