Die Italienische Nacht in Ascheberg hat zuletzt im Jahr 2019 (hier abgebildet) stattgefunden. © (A) Hurek
Italienische Nacht

Italienische Nacht in Ascheberg abgesagt: „Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“

Die Italienische Nacht in Ascheberg ist auch für diesen August abgesagt, nachdem der verkaufsoffene Abend schon in 2020 ins Wasser fallen musste. Dem Vorstand fiel die Entscheidung nicht leicht.

Wieder keine Italienische Nacht: Die Initiative der Ascheberger Kaufleute, Pro Ascheberg e.V., hat ihre Veranstaltung auch für 2021 abgesagt, nachdem bereits die Italienische Nacht 2020 wegen der Coronapandemie gestrichen werden musste.

„Uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen“, sagt Bernd Heitmann, Erster Vorsitzender des Vereins und Inhaber des gleichnamigen Blumengeschäftes an der Dieningstraße. „Wir haben lange diskutiert.“ Doch der Aufwand sei einfach zu groß gewesen. Damit die Geschäfte von 18 bis 24 Uhr öffnen und circa 50 Stände sich im Ascheberger Ortskern ausbreiten können, hätte es nach jetzigem Stand nicht nur eines Hygienekonzeptes am zweiten Freitag im August bedürft, sondern auch einer Genehmigung für die Veranstaltung an sich sowie der Sperrung der Dieningstraße/Appeplhofstraße. Letztere benötige alleine 3 Monate Vorlaufzeit.

Eingezäunter Ortskern? Umsetzung einfach nicht möglich

Und: Die Veranstaltung hätte eingezäunt sein müssen, Besucher hätten Eintrittskarten benötigt. Auch die Frage, was dann mit den Anwohnern sei, sei schwer zu beantworten gewesen. „Man muss die Leute ja auch rein- und rauslassen“, so Heitmann. Eine Verlegung auf einen Festplatz wäre dem Charakter der Nacht nicht gerecht geworden. Und eine Verschiebung? Auch über die Möglichkeit habe der Vorstand diskutiert, so Bernd Heitmann. Aber auch die Veranstaltungsvorgaben für den September seien noch zu vage, um jetzt verlässlich planen zu können, so Heitmann.

Fotostrecke

Italienische Nacht 2019 in Ascheberg

„Es fällt uns sehr schwer, vor allen Dingen, weil gerade jetzt die Leute wieder nach draußen wollen.“ Jetzt, wo gerade „wieder ein bisschen was geht“, sagt Heitmann. Aber unter den gegebenen Bedingungen sei die Durchführung einfach zu schwierig. „Es ist schwer zu sagen, wir ziehen das trotzdem durch und dann gibt es einen Coronaausbruch. Da könnten wir nachts nicht mehr schlafen.“

Nun hofft Pro Ascheberg auf das kommende Jahr. Dann soll die Italienische Nacht am 12. August von 18 bis 24 Uhr stattfinden. Neben gastronomischen Ständen mit italienischen Spezialitäten, Wein und Schokofrüchten gibt es typischerweise auch Lederartikel oder Deko. Die Italienische Nacht soll vor allem den Ascheberger Geschäften durch den verkaufsoffenen Abend zugute kommen, die teils eigene Stände vor der eigenen Ladentür aufbauen.

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt