Jäger brachten sechs Füchse zur Strecke

Hegering

Die Hegeringe Nordkirchen unter der Führung von Hubertus Pröbsting und Herbern unter der Führung von Hegeringsleiter Stefan Grünert haben am Freitagabend und am Samstagmorgen ihren revierübergreifenden Fuchsansitz gemeinsam durchgeführt. Es wurden sechs Füchse erlegt.

HERBERN

16.08.2011, 12:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Hegeringe Nordkirchen und Herbern führten den Fuchsansitz gemeinsam durch. Es wurden sechs Füchse erlegt.

Die Hegeringe Nordkirchen und Herbern führten den Fuchsansitz gemeinsam durch. Es wurden sechs Füchse erlegt.

Dazu stellen die Revierinhaber gerne auch den Jägern ohne eigene Jagdmöglichkeit einen guten Stand zur Verfügung. Insgesamt nahmen 50 Jäger an dieser Gemeinschaftsjagd teil. In der Regel wirft jede Fähe (weiblicher Fuchs) vier bis acht Junge im Frühjahr. Da der Fuchs keine natürlichen Feinde hat würde ohne die Bejagung schnell eine hohe Fuchspopulation zu einer Reduzierung der Bodenbrüter wie Rebhuhn und Feldlerche, aber auch Hasen, Kaninchen und Feldhamster führen, die zum Teil vom Aussterben bedroht sind.

Ist die heimische Tierwelt vom Fuchs stark dezimiert zieht er auch gerne in die Dörfer und Städte und sorgt hier für Schaden an Nutztieren. Am Samstagmorgen, nach dem traditionellen Legen der Strecke trafen sich alle Jäger zum gemeinsamen Frühstück. Hier wurden die in den letzten Stunden gemachten Beobachtungen und Erfahrungen ausgetauscht.

Lesen Sie jetzt