Keine Beruhigung nach informativer Diskussion

Erdgasbohrung

Einer der Punkte, die die Bürgerinitiative für sauberes Trinkwasser (BIST) an ExxonMobil immer wieder kritisiert, ist mangelnde Transparenz. Diesen Vorwurf muss sich HammGas nicht gefallen lassen - am Montag stellte sich die Firma in einer Podiumsdiskussion allen Fragen der BIST und der Bürger.

HERBERN

von Von Marius Kroll

, 18.10.2011, 17:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Podiumsdiskussion fand in der Aula der Theodor-Fontane-Schule unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Bert Risthaus statt.

Die Podiumsdiskussion fand in der Aula der Theodor-Fontane-Schule unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Bert Risthaus statt.

Beruhigt sei sie aber trotzdem nicht. Denn nicht nur beim Fracking, sondern auch bei anderen Arten der unkonventionellen Gasförderung lauerten Gefahren. Und ExxonMobil hat im Gegensatz zu HammGas noch nie einen Verzicht auf Fracking angedeutet. Auch im Publikum herrschte weitgehend höfliche Skepsis vor. Die berechtigte Angst vor Fracking scheint nicht mit ein paar schönen Worten gelöst zu sein.Das sei jedoch auch nicht das Ziel, erklärt Bürgermeister Risthaus. „Wir wollen uns ganz konkret um die Belange der Bürgerschaft in Herbern kümmern“, erklärt Risthaus: „Deshalb wird das hier sicher keine einmalige Veranstaltung bleiben.“ 

Lesen Sie jetzt