Kinder lassen auf Pausenhof Kreativität freien Lauf

Ferienaktion in Theodor-Fontane-Hauptschule

Künstlerisches Talent bewiesen Mädchen und Jungen während der Kreidemalaktion auf dem Schulhof der Theodor-Fontane-Hauptschule. Vom Sonnenstrand über Filmfiguren bis hin zu Spielkarten reichte ihr Repertoire. Wir waren auch mit der Fotokamera dabei.

Herbern

, 23.07.2015, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Merle (9) hat gleich mehrere Motive auf den Boden des Schulhofs in Herbern gemalt.

Merle (9) hat gleich mehrere Motive auf den Boden des Schulhofs in Herbern gemalt.

Bei angenehmen Temperaturen gestalteten die Kids der Vormittag farbenfroh. Schon seit mehreren Jahren organisiert die UWG verschiedene Aktivitäten während der Ferienzeit für die Jüngeren. „Da können auch mal Dreijährige die Kreide in die Hand nehmen“, sagt Toni Brockmeier, der gemeinsam mit Katharina Heinen die Veranstaltung betreute.

Zehn Kinder nahmen teil

„Die Aktion zieht unterschiedlich viele Kinder an.“ Dieses Jahr nahmen rund zehn Kinder das Angebot wahr und konnten sich mit den von der Wählergemeinschaft zur Verfügung gestellten Getränken, Kreide und einigen Süßigkeiten auf dem Schulgelände amüsieren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So bunt ging es beim Straßenmalen zu

23.07.2015
/
Toni Brockmeier und Katharina Heinen von der UWG stellten nicht nur Malkreide, sondern auch Getränke und Süßigkeiten für die Kinder zur Verfügung.© Foto: Daniel Claeßen
Merle (9) hat gleich mehrere Motive auf den Boden des Schulhofs in Herbern gemalt.© Foto: Daniel Claeßen
Inga (6) lässt sich beim Malen von der See inspirieren und malt Wasser, Strand, Sonne und einen Leuchtturm.© Foto: Daniel Claeßen
Eine Minion-Frau war das bevorzugte Motiv von Mia (8).© Foto: Daniel Claeßen
Marcel (10/l.) und Luca (9) malten sich selbst als Spielkarte.© Foto: Daniel Claeßen
Leni (10) präsentiert ihr vierblättriges Kleeblatt.© Foto: Daniel Claeßen
Schlagworte

Seit wann exakt die Malaktion existiert, weiß Brockmeier nicht mehr. „Ursprünglich hat die Aktion auf wenig befahrenen Straßen stattgefunden, jedoch empfanden wir einen Wechsel als angemessen, da die Kinder auf Pausenhöfen ungestörter spielen können.“ Die UWG bietet diese Aktion in Herbern, Ascheberg und Davensberg an. Brockmeier: „Manchen Kindern macht es so viel Spaß, dass sie gleich alle Termine wahrnehmen wollen.“

Lesen Sie jetzt