Kinderbuchautor Guido Kasmann erzählt von Kobolden und Dunkel-Elfen

Lesung in der Marienschule

Geschichten von Kobold und Dunkelelfen: Der Kinderbuchautor Guido Kasmann besuchte mit seinem neuen fantasievollen Buch die Drittklässler der Marienschule. Eine Tradition, die gut ankommt.

Herbern

, 06.03.2019, 17:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kinderbuchautor Guido Kasmann erzählt von Kobolden und Dunkel-Elfen

Autor Guido Kasmann erzählte die Geschichte des Koboldes Kuno. © Claudia Hurek

Die Liebe zu Büchern und zum Lesen vergleicht Autor Guido Kasmann mit einer Zahnbürste. „In Familien, in denen die Eltern eine Zahnbürste benutzen, putzen auch die Kinder automatisch die Zähne. Genauso verhält es sich bei Büchern. Wenn Mama und Papa gerne lesen, geben sie das ganz automatisch an die nächste Generation weiter.“

Kobold Kuno und Dunkelelfen

Am Mittwoch, 6. März, war der geschichtenerzählende Kinderbuchautor zu Gast bei den Drittklässlern in der Marienschule. Das hat seit vielen Jahren Tradition. Im Gepäck hatte der ehemalige Grundschullehrer diesmal die Geschichte vom Kobold Kuno und den Dunkelelfen.

In der Bücherei im Erdgeschoss begrüßten die Kinder den Autor lauthals mit: „Einen wunderschönen guten Morgen, schön, dass Sie da sind, nice to see you.“ Der Angriff der Dunkelelfen ist die dritte Geschichte rund um die fantastische Zauberwelt des Kobolds Kuno, eigentlich ein großer Trottel, der allerdings dank seiner zwei Schutzengel oftmals brenzlige Situationen übersteht.

Seinen Protagonisten verleiht Kasmann dann die unterschiedlichsten Stimmlagen und haucht ihnen mit viel Gestik Leben ein. So macht er die Geschichte um ein Vielfaches spannender für die Kinder, die sicht -und hörbar viel Spaß während des Erzähltheaters haben.

Musikalische Untermalung

Das Buch handelt weiterhin von Drachenfürsten, Dunkelelfen, dem Menschenjungen Jan, der vor seinen bösen Mitschülern Marvin, Ben und Hanno in den Wald flüchtet und so den Kobold Kuno kennenlernt.

Natürlich gehört auch ein Lied zur Geschichte, dessen Refrain die Schüler schnell lernen: „Träumen ist schöner als Mathematik, beim Träumen gibt es keinen Rechentrick. Beim Träumen kann man keine Fehler machen, beim Träumen will man einfach nicht aufwachen.“

Denn Jan ist ein Junge, der sich gerne mal während des Mathematikunterrichtes in eine Traumgeschichte flüchtet. „Wenn die Lehrerin das nicht merkt, ist das ja nicht schlimm“, so Kasmann. „Allerdings lernt man so auch nichts, denn nur, wenn man aufpasst, sind die Aufgaben nicht mehr so schwer.“

Stunde mit Guido Kasmann vergeht zu schnell

Zu schnell verging die spannende Stunde und Guido Kasmann verabschiedete sich bis zum nächsten Jahr. Stolz ist der Autor im Übrigen darauf, dass zwei seiner Bücher die 50.000 Auflage bereits überschritten haben. „Damit hätte ich niemals gerechnet“, sagt er ziemlich bescheiden.

Lesen Sie jetzt