Kleines Fest zur ersten Ausgabe der neuen Tafel in Herbern

Tafel Herbern

Die Ascheberger Tafel eröffnete mit einem kleinen Fest ihre neue Ausgabestelle an der Südstraße. Der neue Standort in Herbern ist dringend nötig.

Herbern

, 20.07.2018, 11:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Als Willkommensgruß haben Petar und Jutta Jakovljevic eine kleine Spende für die Tafelmitarbeiter um Hanna Schlinge (l.) mitgebracht.

Als Willkommensgruß haben Petar und Jutta Jakovljevic eine kleine Spende für die Tafelmitarbeiter um Hanna Schlinge (l.) mitgebracht. © Claudia Hurek

Als für die Ascheberger Tafel vor zehn Jahren der Startschuss fiel, war die Zahl der Kunden in Herbern mit weit unter 10 Bedarfsgemeinschaften minimal. Doch rasant schnellte diese Zahl in die Höhe, so dass die Verantwortlichen über eine eigene Ausgabestelle in Herbern nachdenken mussten.

Nachdem das Team um den Vorsitzenden Martin Hörster den organisatorischen Ablauf einer solchen Ausgabestelle geklärt hatte und weitere ehrenamtliche Helfer verpflichten konnte, startete die erste Ausgabe in Herbern am 6. September 2012 vor den ehemaligen Räumen des Southfive in der Südstraße. Dieser Standort war allerdings nur als vorübergehende Notlösung gedacht, da die Lebensmittel im Freien und quasi aus dem Auto heraus an die Tafelkunden ausgegeben wurden.

Lange Suche nach geeignetem Tafel-Standort

Nach langer Suche fand man am 5. Dezember 2013 mit dem Jochen Klepper Haus eine deutlich angenehmere Lösung. Nachteil der Ausgabe am Klepper Haus war die umständliche Anlieferung der Lebensmittel, da der Transporter nicht direkt bis vor die Tür fahren konnte. Mit dem Umbau des ehemaligen Haus Berger auf der Südstraße hat inzwischen nicht nur die Jugendhilfe Werne mit dem JuIn ihren festen Platz im Herzen des Dorfes gefunden, sondern seit Donnerstag auch die Ausgabe der Tafel in Herbern.

Im rückwärtigen Bereich des JuIn hat die Tafel nun wohl ihren endgültigen und dauerhaften Platz gefunden. Über die Straße Geistgärten kann der Transporter direkt über den Hof bis zwei Meter an die Ausgabe heranfahren. Die letzten Meter erledigen die ehrenamtlichen Helfer mithilfe einer „Ameise“.

Kleine Präsente für Jung und Alt zur Premiere in Herbern

Für die erste Ausgabe in den neuen Räumlichkeiten hatte sich Hanna Schlinge am Donnerstag etwas Besonderes einfallen lassen: „Das ist doch wirklich toll, was wir jetzt hier haben und das wollten wir auch gebührend feiern“, so die engagierte Mitarbeiterin der Tafel. Im Vorfeld hatte sie für die Kinder der Familien, die bei der Tafel einkaufen, Brotdosen organisiert, die Uwe Möhrchen vom Schnäppchenmarkt Ascheberg gespendet hat.

„Jedes Kind bekommt eine Dose geschenkt. Darin sind eine Zahnbürste und Zahnpasta“, sagte Schlinge. „Aber natürlich haben wir auch was zum Naschen für die kleinen Besucher.“ Die Leckereien sind eine Spende des Ehepaars Nientiedt des inzwischen geschlossenen Videotreffs an der Geiststraße. „Ich bin immer wieder begeistert, wie viel Hilfe wir von allen möglichen Stellen erhalten“, so Schlinge weiter.

Reibekuchen und ein Glas Sekt

Für den ersten Ausgabetag standen Tische, Stühle und Sonnenschirme im Hof; kalte Getränke und leckere Kuchen standen bereit und bereits um kurz nach 12 Uhr stieg einem der köstliche Duft frisch gebackener Reibekuchen in die Nase. Ingrid Backhove, die gemeinsam mit ihrem Ehemann rund 35 Kilo Reibekuchenteig vorbereitet und gespendet hatte, stand gemeinsam mit Änne Koch in der prallen Mittagssonne und backte unermüdlich einen Kartoffelpuffer nach dem anderen. „Hier können sich die Helfer und unsere Kunden erstmal sattessen“, sagte Hanna Schlinge.


Bereits lange vor der offiziellen Öffnungszeit – immer donnerstags von 13 bis 14 Uhr – standen die ersten Kunden im Hof und wurden sofort von den Mitarbeitern eingeladen mit einem Glas Sekt anzustoßen und erst einmal kräftig zuzulangen.

Rund 30 Bedarfsgemeinschaften aus Herbern kommen inzwischen regelmäßig zum preiswerten Einkaufen zur Tafel. Bereits im Vorfeld hatten die Mitarbeiter mit Flyern, auf denen eine Wegbeschreibung aufgezeichnet war, auf die neue Ausgabestelle aufmerksam gemacht.

Lesen Sie jetzt