Ist es verlogen, für den Klimaschutz zu kämpfen? Kritischer Vortrag eröffnet Klimaschutzwoche

12. bis 22. September

Politischer Protest ist wichtiger als privater Konsumverzicht, sagt Michael Kopatz. Sein Vortrag eröffnet am 12. September die kreisweite Klimaschutzwoche. Auch in Ascheberg wird es Aktionen geben.

Ascheberg, Herbern, Kreis Coesfeld

16.08.2019, 13:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ist es verlogen, für den Klimaschutz zu kämpfen? Kritischer Vortrag eröffnet Klimaschutzwoche

Herbern von oben. © Oskar Neubauer (Archiv)

Vom 12. bis 22. September findet eine kreisweite Klimaschutzwoche statt. Das Motto: „Klimaschutz geht uns alle an“.

In diesem Jahr startet die Woche mit einer Auftaktveranstaltung am 12. September um 18 Uhr im Bürgerzentrum Schulze-Frenkings, Schulze-Frenkings-Hof 40, in Nottuln-Appelhülsen.

Im Fokus der Veranstaltung steht ein Vortrag des Gastredners Dr. Michael Kopatz vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Er referiert zum Thema: „Schluss mit der Ökomoral – Wie wir die Welt retten, ohne ständig daran zu denken“.

Klimaschutzwoche in Ascheberg aktiv mitgestalten

Ab 17 Uhr ist dann bereits die Bilderausstellung „Seht auf diesen Planeten“ zu sehen. Interessierte können sich online unter www.energieagentur.nrw/klimaschutzwoche_coesfeld für die Teilnahme an dieser Veranstaltung anmelden.

Die Gemeinde Ascheberg lädt alle Bürger ein, die Klimaschutzwoche mit eigenen Aktionen mitzugestalten. Wer im Zeitraum vom 12. bis 22. September Veranstaltungen, Aktionen, Aufführungen oder Exkursionen anbieten möchte, kann seine Ideen sowie den geplanten Ort, Zeitraum sowie ggf. Teilnahmegebühren und Anmeldeverfahren bis zum 19. August beim Klimaschutzmanager der Gemeinde Ascheberg anmelden.

Jetzt lesen

  • Kontakt und Anmeldung bei Martin Wolf, E-Mail wolf@ascheberg.de, Tel. (02593) 609-6014.
  • Weitere Infos zur Klimaschutzwoche online unter www.klima.kreis-coesfeld.de
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt