Bildergalerie

Messdiener aus Herbern

"Erneuert" hieß das Motto des Pfingstfestivals der Messdiener in Calhorn. Dort steht auch eine Jugendbildungsstätte der Salesianer Don Boscos, die jedes Jahr Messdiener aus ganz Deutschland zum Pfingstfest einladen. St. Benedikt Herbern stellte dieses Mal 20 Messdiener. Die haben ein tolles Wochenende verbracht!
12.06.2014
/
Montagnachmittag endete das Festival, die Herberner bauten ab.© RN-FOTO: THEISSING
Und los geht es! Es kam auf die Zeit an.© RN-FOTO: THEISSING
Die Leiter halfen beim Aufbauen.© RN-FOTO: THEISSING
Beim heißen Wetter verlangten alle nach einer Abkühlung. Die Veranstalter reagierten und stellten große Tanks auf, die sie für Wasserschlachten freigaben.© RN-FOTO: THEISSING
...und Gegenangriff!© RN-FOTO: THEISSING
"Da berühren sich Himmel und Erde...", zu fast allen Liedern gibt es einfache Choreografien - mitmachen ist gefragt.© RN-FOTO: THEISSING
Im Dunkeln leuchtete der Schriftzug sogar abwechselnd in verschiedenen Farben.© RN-FOTO: THEISSING
Die Mädels warten darauf, das Gemeindewappen zu malen. Die Wappen werden vor die Festivalbühne montiert und repräsenieren jede Gemeinde.© RN-FOTO: THEISSING
Freudig gespannt warten alle, dass es losgeht - kurz vor der Abfahrt.© RN-FOTO: THEISSING
Nächster Schritt: Das Wappen ist vorgezeichnet, die Mädels malen aus.© RN-FOTO: THEISSING
Betreuer Manni leitet seit vielen Jahren die Messdiener, hier erfrischt er sich unter der Nebeldusche, eine Installation, die eine höhere Luftfeuchtigkeit erzeugt und abkühlt. Es war sehr heiß am Wochenende.© RN-FOTO: THEISSING
Die "Herbern Allee".© RN-FOTO: THEISSING
Auf der Wiese vor der Bühne hatten die Pfingsthelfer den Schriftzug des Mottos aufgestellt: Erneuert.© RN-FOTO: THEISSING
Am "Bunten Abend" trat ein Hip-Hopper auf, der Texte über seinen Glauben sang.© RN-FOTO: THEISSING
Ein bisschen später, ein bisschen dunkler - Zeit für den Bauchredner.© RN-FOTO: THEISSING
Auch die Messe wurde auf der Festivalbühne abgehalten, die "Gottesdienstbesucher" saßen auf Bänken und Stühlen auf der Wiese.© RN-FOTO: THEISSING
Der Regen nachmittags machte einigen mehr, den anderen weniger.© RN-FOTO: THEISSING
Ein Zelt hatte ein Loch, Julian half mit dem Regenschirm nach.© RN-FOTO: THEISSING
Normalerweise gibt es Sonntagnachmittag ein "Spiel ohne Grenzen". Aufgrund der Hitze gab es dieses Jahr aber nur "1,2 oder 3."© RN-FOTO: THEISSING
"Von dem einen Eimer in den anderen müsst ihr das Wasser transportieren.", erklärt eine Pfingsthelferin den Herbernern und einer anderen Gemeinde, die mit ihnen spielte.© RN-FOTO: THEISSING
Und los geht es! Es kam auf die Zeit an.© RN-FOTO: THEISSING
Für eine Wasserschlacht war immer zwischendurch Zeit.© RN-FOTO: THEISSING
Sonntagabend gab es eine "Talentshow". Auch die kleinen Mädels nahmen daran teil.© RN-FOTO: THEISSING
Die Gruppe fand sich aus zwei Gemeinden zusammen, Pfingsthelfer Jan spielte Gitarre zu Adels Tawils "Lieder".© RN-FOTO: THEISSING
Schlagworte