Mita-Cup: Herbern schlägt Nordkirchen mit 2:1

Fußball: Turnier

Die große Überlegenheit des Fußball-Landesligisten SV Herbern hat sich am Ende nicht ganz im Ergebnis widergespiegelt. Trotz zahlreicher Chancen hat der SVH im ersten Turnierspiel der Gruppe C beim Mita-Cup des Lüner SV gegen den FC Nordkirchen nur knapp mit 2:1 (1:1) gewonnen.

Lünen

12.07.2015, 17:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Herberns Marcel Brillowski (l.) und Nordkirchens Dalibor Mikuljanac im Zweikampf.

Herberns Marcel Brillowski (l.) und Nordkirchens Dalibor Mikuljanac im Zweikampf.

Turnierspiel Herbern - Nordkirchen 2:1 (1:1)

Die Herberner Dominanz zeigte sich gestern fast in allen Bereichen des Spiels. Der Landesligist wirkte spritziger, hatte mehr Ballbesitz und erspielte sich eine Vielzahl an Möglichkeiten. Nur in einem Bereich war der FC Nordkirchen effektiver: im Ausnutzen von Torchancen. Nordkirchen hatte genau zwei Einschussmöglichkeiten in den zweimal 30 Minuten. Die erste nach fünf Minuten. Nach einem Pass des Ex-Herberners Lukas Mangels stand Raphael Lorenz alleine vor dem gegenrischen Tor und netzte eiskalt zum 1:0 ein (5.). Auch die zweite Chance des Bezirksligisten hatte Lorenz. Sein Kopfball in der 54. Minute fand aber nicht den Weg ins Tor.

Zu diesem Zeitpunkt führte der SV Herbern schon mit 2:1. Im ersten Abschnitt hatte das Team von Trainer Christian Bentrup schon sechs gute Chancen. Neuzugang Marcel Brillowski vergab dreimal (8., 11., 12.), Mondrian Runde zweimal (7., 23.). In der 26. Minute egalisierte aber Runde. Per Flachschuss aus 18 Metern ließ er Nordkirchens guten Keeper Thomas Gebhardt keine Chance – 1:1. Trotz der drei vergebenen Chancen war Bentrup zufrieden mit seinem Neuzugang Brillowski. „Marcel hat einen wirklich guten Eindruck hinterlassen. Er war an vielen gefährlichen Situationen beteiligt. Das hat mir gefallen“, sagte Bentrup.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Mita-Cup 2015: SV Herbern - FC Nordkirchen

Der SV Herbern traf am Sonntag (12.07) beim Mita-Cup in Lünen auf den FC Nordkirchen.
12.07.2015
/
Duell zweier Ex-Kollegen. Lukas Mangels (l.) und Tim Bröer im Zweikampf.© Foto: Schulzke
Nordkirchens Neuzugang Marc Schwerbrock (l.) war sofort der Chef im Mittelfeld des Bezirksligisten. Herberns Julian Trapp bereitete den Herberner Siegtreffer vor.© Foto: Schulzke
Herbern Sebastian Schütte sorgte nach seiner Einwechslung für viel Wirbel.© Foto: Schulzke
Torschütze Daniel Krüger klatscht hier Passgeber Julian Trapp ab.© Foto: Schulzke
Herberns starker Kapitän Nils Venneker verpasst hier nur den Ball nur knapp nach einer Ecke.© Foto: Schulzke
Der eingewechselte Daniel Krüger kommt hier zum Kopfball. Später erzielte er den 2:1-Siegtreffer.© Foto: Schulzke
Nordkirchens Jonas Torlob nimmt den Ball ellegant mit der Brust an. Herbern Tim Bröer schaut zu.© Foto: Schulzke
Herberns Robin Ploczicki (l.) sieht nach diesem Foul gegen Issam Jaber die Gelbe Karte.© Foto: Schulzke
Herberns Neuzugang Marcel Brillowski kommt hier zum Kopfball.© Foto: Schulzke
Herberns Marcel Brillowski (l.) und Nordkirchens Dalibor Mikuljanac im Zweikampf.© Foto: Schulzke
Nordkirchens Keeper Thomas Gebhardt pariert den Kopfball von Marcel Brillowski.© Foto: Schulzke
Die Herberner Philipp Dubicki (r.) und Markus Betke bekämpfen den Nordkirchener Gegenspieler.© Foto: Schulzke
Schlagworte

Zur Halbzeit wechselte Herbern gleich sechsmal. Nordkirchen hatte in Marcel Voß nur einen Auswechselspieler mit. Der kam in der 42. Minute für Jonas Torlop. „Wir haben einfach noch viele Urlauber und Verletzte. Deshalb standen mir nur zwölf Spieler zur Verfügung“, sagte Nordkirchens Co-Trainer André Alter. Herberns Neue machten richtig Dampf, setzten die immer müder werdenden Nordkirchener schon in deren eigener Hälfte unter Druck. So kam der SVH zu schnellen Ballgewinnen und weiteren Chancen.

Sebastian Schütte traf nach Pass von Carlo Bentrup nur den Pfosten (31.). Daniel Krüger scheiterte aus fünf Metern zweimal an Gebhardt (43.), 56.). Dann schoss noch Schütte zweimal knapp am Tor vorbei (45., 50.). Besser machte es Krüger in der 52. Minute, als er eine Hereingabe von Julian Trapp zum 2:1 einschob. „Das war ein hoch verdienter Sieg“, analysierte Bentrup. Auch Alter gab zu, dass er mit dem 1:2 gut Leben könne und hatte noch ein Lob für Neuzugang Marc Schwerbrock übrig, der im Sommer den Weg vom Werner SC nach Nordkirchen gefunden hat.

„Eine echte Waffe“

„Marc hat gleich das Kommando im Mittelfeld übernommen. Natürlich fehlen die Automatismen noch. Marc kann aber auf jeden Fall eine echte Waffe für uns in der Saison werden.“

TEAMS UND TORE SV Herbern: Sonntag - Dubicki, Venneker, Betke (31. Kaminski), Christ, Runde, Brillowski (31. Schütte), Närdemann (31. Trapp), Eroglu (31. Bröer), Ploczicki (31. Bentrup), Hölscher (31. Krüger)Nordkirchen: Gebhardt - Wilde, Wessels, Temmann, Muck, Schwerbrock, Jaber, Mikuljanac , Torlop (42. Voß), Mangels, LorenzTore: 0:1 (Lorenz (5.), 1.1 Runde (26.), 2:1 Krüger (52.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt