Nach Einbrüchen: Zwei Täter in Haft, einer flüchtig

In Herbern und Capelle

Zwei Einbrecher sitzen inzwischen in Untersuchungshaft, nachdem die Polizei die beiden am Montagabend geschnappt hat. Ein dritter Täter ist ebenfalls identifiziert, aber noch auf der Flucht. Derweil haben die Polizisten Beweise dafür gefunden, dass das Trio auch für Einbrüche in Herbern verantwortlich ist.

CAPELLE/HERBERN

, 10.02.2016, 12:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Bild von dem Polizeieinsatz am Montagabend, als die Polizeibeamten noch einen der drei Einbrecher suchten. Der dritte Täter ist der Polizei inzwischen bekannt und zur Festnahme ausgeschrieben.

Ein Bild von dem Polizeieinsatz am Montagabend, als die Polizeibeamten noch einen der drei Einbrecher suchten. Der dritte Täter ist der Polizei inzwischen bekannt und zur Festnahme ausgeschrieben.

Die Polizei hat die beiden festgenommenen Täter vernommen und konnte so den dritten Einbrecher identifizieren. Es handelt sich um einen 22 Jahre alten Mann ohne festen Wohnsitz. Er ist weiterhin auf der Flucht, wurde aber zur Festnahme ausgeschrieben. Die beiden Festgenommenen sind am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt worden und sitzen in Untersuchungshaft.

In dem Auto, mit dem die Einbrecher flohen, fand die Polizei zudem Beute aus Einbrüchen in Ascheberg-Herbern. Dort war ebenfalls am Montagnachmittag in zwei Einfamilienhäuser eingebrochen worden - an der Straße Siegebrede und an der Christoph-Wessels-Straße. In beiden Häusern durchsuchten sie alle Räume, im Haus an der Christoph-Wessels-Straße klauten sie ein Parfum in Goldbarrenform. Über den Wert der sonstigen Beute machte die Polizei bislang keine weiteren Angaben. 

Die Ermittler der Polizei gehen jedoch davon aus, dass die Männer noch für weitere Einbrüche im gesamten Kreis Coesfeld verantwortlich sein könnten. Die Ermittlungen dauern an.

Der Einbruch, der zur Verhaftung führte:

Bei dem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Schulte-Capellen-Weg in Capelle am Montagabend hatten die Bewohner die drei Einbrecher überrascht. Die drei Männer flüchteten, zunächst zu Fuß, dann in einem Auto. Doch die Bewohner merkten sich das Kennzeichen und gaben es an die Polizei weiter. 

Mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber fahndeten die Beamten nach dem Wagen - und stoppten ihn in der Nähe von Schloss Nordkirchen an der Einmündung Altendorf (L671) in die Münsterstraße (L810). Während der Fahrer - ein 55-Jähriger aus Wuppertal - direkt festgenommen werden konnte, flüchteten zwei Täter in ein Waldgebiet. Einer der Männer - ein 33-Jähriger aus Herne - wurde wenig später gestellt, der dritte konnte jedoch entkommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt