Keine Kegeldorfmeisterschaft in Ascheberg und Herbern: Der Ausrichter, der Kegelklub Lümmelmänner, hier bei der Siegerehrung 2016, hat die Meisterschaft abgesagt. Erstmals in der mehr als 40-jährigen Geschichte des Jux-Turniers. © Tina Nitsche (A)
Vereinsleben in Ascheberg

Nach über 40-jähriger Tradition: Kegeldorfmeisterschaft wird erstmals abgesagt

Absage der „Lümmelmänner“: Der diesjährige Ausrichter der Kegeldorfmeisterschaft in Ascheberg teilt mit, dass es 2021 kein Turnier geben wird. Ein Novum in der mehr als 40-jährigen Geschichte des Events.

Wenn sich die Lümmelmänner gegen die Königsknaller und Özzelbrözzel durchsetzen, dann weiß wohl jeder Bürger in der Gemeinde Ascheberg, worum es geht: den Kampf um die Kegeldorfmeisterschaft. In diesem Jahr wäre der Herren-Kegelclub Lümmelmänner als Vorjahressieger mit der Ausrichtung dran. Doch die Kegelbrüder mussten nun das Turnier absagen.

„Da die momentane Situation eine solche Veranstaltung aber nicht zulässt, wurde gemeinsam mit den Gastwirten Frenking in Ascheberg und Deitermann in Herbern beschlossen, die Dorfmeisterschaft auf unbestimmte Zeit zu verschieben“, teilt der Verein mit. Damit wird das Jux-Turnier erstmals abgesagt. Das kam in der mehr als 40-jährigen Geschichte der Kegeldorfmeisterschaft noch nicht vor.

Hygienekonzept für Kegeldorfmeisterschaft überlegt

Mit der Absage habe man sich lange schwer getan, wie Burkhard Leusmann vom ausrichtenden Klub Lümmelmänner berichtet. „Als Anfang Oktober darüber diskutiert wurde, ob es Lockerungen zu Weihnachten gibt, haben wir auch gehofft, dass es klappen könnte. Bis Weihnachten waren wir auch noch mit den Wirten im Gespräch“, sagt Leusmann.

Auch über mögliche Hygieneregeln – etwa ein entzerrter Begegnungsverkehr und längere Kegelzeiten pro Klub – hätte man diskutiert. Doch nun, drei Wochen später und mitten im strengen Lockdown, sah man keine andere Möglichkeit, als das Turnier abzusagen. „Eine definitive Alternative gibt es nicht“, sagt Leusmann.

Fokus auf Februar 2022 gerichtet

Selbst wenn sich die Corona-Lage im Sommer deutlich verbessern würde, müsste man mit den Wirten und den teilnehmenden Klubs der Meisterschaft schauen, inwiefern man das Turnier auf die Beine stellen könnte. Mindestens drei Wochenenden bräuchte man allein für die Kegeltermine. Vorab gibt es die Versammlung, bei der die Teams sich anmelden. Nach der Meisterschaft soll es möglichst eine Siegerehrung geben. Man müsste also vier Termine gemeinsam mit den Gastronomen finden.

Deshalb richtet der Veranstalter den Fokus eher auf die Kegeldorfmeisterschaft im Februar 2022. Dort sollen dann die Sieger aus dem vergangenen Jahr noch einmal ihre Bühne bekommen. Denn während das Turnier im Februar 2020 noch stattfinden konnte, wurde bereits die anschließende Siegerehrung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Diese hätte traditionell eigentlich auf der Après-Ski-Party der Kolpingsfamilie im März steigen sollen. Doch die Party wurde als eine der ersten Veranstaltungen in Ascheberg zu Beginn der Corona-Krise abgesagt.

Im Februar 2020 wurde die Kegeldorfmeisterschaft zum ersten Mal gemeinsam von Kegelklubs aus Ascheberg und Herbern bestritten. Insgesamt 38 Teams nahmen teil. Gemeinsam mit dem Sieger aus dem Vorjahr richten stets die Zweit- und Drittplatzierten das Turnier mit aus. Dann hoffentlich wieder in 2022.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.