Nadine Eckmann kam mit Keybordspiel bundesweit auf zweiten Platz

Musikpreis "Kids2Keys2009"

HERBERN Der Tag der Deutschen Einheit war für Nadine Eckmann ein ganz besonderer: Sie spielte sich Samstag auf ihrem Keybord auf Platz 2 bei einem bundesweiten Musikwettbewerb.

von Ruhr Nachrichten

, 04.10.2009, 17:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nadine Eckmann (16) holte sich auf dem Keybord den zweiten Platz.

Nadine Eckmann (16) holte sich auf dem Keybord den zweiten Platz.

Die 16-Jährige aus Herbern startete bei "Kids2Keys2009", einem bundesweiten Musikwettbewerb. Für die Keybordschülerin von Frans Ruepert an der Musikschule Ascheberg e.V. war es am Samstag in Herdecke im Ruhrfestsaal die letzte Station. Denn bereits am 3. Mai hatte Nadine Eckmann mit einem selbst gewählten Stück die der Qualifikation in Köln geschafft. Weiter ging es mit dem Halbfinale am 13. Juni in Mannheim mit einem Pflichtstück.Anspannung war groß

Das Finale, nun wieder mit frei gewählten Stücken, fand nun in Herdecke im Rahmen des mehrtägigen OKEYlive-Tastenfestivals statt. Die Anspannung nach der monatelangen Vorbereitung war natürlich groß. In der Altersgruppe 12 bis 16 Jahre hatten es in der Kategorie Single Keys noch vier Jungen bis ins Finale geschafft. Nadine musste als letzte Musikerin spielen. Durch Probleme bei der Tontechnik ließ sie sich nicht aus der Ruhe bringen, nach dem Verkabeln brummte es heftig, vor Beginn ihres Vortrags wurde es zwar leiser, das Brummen war aber nicht restlos abzustellen.

Für das Finale hatte Nadine einen Remix der Filmmusik zu "The river flows in you" erarbeitet. Die Übergänge zwischen den Teilen hatte sie dabei selbst komponiert, das war ihr sehr harmonisch gelungen. Ihre Darbietung des Stücks war makellos, klanglich phantasievoll und sehr emotional. Einer der Techniker oder Aussteller ging sofort zu Nadine und sagte: " Bei Ihrem Beitrag hatte ich ein richtiges Gänsehaut-Gefühl." Dann mussten alle Teilnehmer noch die Wertungsspiele einer weiteren Gruppe abwarten, bis dann nach einer Beratungspause endlich die Ergebnisse mitgeteilt wurden.

Mit dem zweiten Platz auf einem bundesweiten Wettbewerb kann Nadine Eckmann auf ihre Leistung stolz sein. Im Gespräch danach meinte sie, dass es für sie eine gute Erfahrung gewesen sei, an einem solchen Wettbewerb teilzunehmen. Mindestens im nächsten Jahr wolle sie aber nicht wieder mitmachen, sondern erst einmal in Ruhe mit ihrem Keyboardlehrer Frans Ruepert an der Musik arbeiten, ohne dabei gleich an eine mögliche Bewertung durch eine Jury zu denken.

Lesen Sie jetzt