Raguse zieht im November vollends ans Südfeld

Neuer Firmensitz

Nach acht Monaten Bauzeit steht das Firmengebäude der Firma Raguse am Südfeld kurz vor der Fertigstellung. Das Unternehmen für Medizinprodukte bündelt dort nun Produktion und Logistik. Drei Millionen Euro hat die Firma in den Neubau investiert.

HERBERN

, 26.10.2016, 16:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zum Südfeld hat Joachim Raguse den Firmensitz verlegt.

Zum Südfeld hat Joachim Raguse den Firmensitz verlegt.

„Am Samstag feiern wir Einweihung“, sagt Joachim Raguse im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Umzug von der Lindenstraße an den neuen Firmensitz startet im November. Dann ziehen die Abteilungen nacheinander um.

Mit dem Neubau (Bausumme drei Millionen Euro) rückt auch die Produktion an den Logistik-Standort. „Die Lagerhalle war bereits 2013 am neuen Standort gebaut worden“, sagt der Bauherr. Sein Unternehmen für Medizinprodukte hat er bereits zu 70 Prozent an die Beteiligungsgesellschaft „Indus AG“ verkauft.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der neue Firmensitz der Firma Raguse

Nach acht Monaten Bauzeit steht das Firmengebäude der Firma Raguse am Südfeld kurz vor der Fertigstellung. „Am Samstag feiern wir Einweihung“, sagt Joachim Raguse im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Umzug von der Lindenstraße an den neuen Firmensitz startet im November. Dann ziehen die Abteilungen nacheinander um.
26.10.2016
/
Ein modernes Büro-Gebäude ist am Standort der Logistik-Halle der Firma Raguse entstanden.© Foto: Helga Felgenträger
Die Logistik-Halle hatte Joachim Raguse 2013 gebaut.© Foto: Helga Felgenträger
Die Küchen-Zeile im kräftigen Rot-Ton.© Foto: Helga Felgenträger
Die Produktionshalle umfasst 550 Quadratmeter.© Foto: Helga Felgenträger
Ein modernes Büro-Gebäude ist am Standort der Logistik-Halle der Firma Raguse entstanden.© Foto: Helga Felgenträger
Zum Südfeld hat Joachim Raguse den Firmensitz verlegt.© Foto: Helga Felgenträger
In der oberen Etage, dem Verwaltungsbereich, sind die Handwerker noch zu Gange.© Foto: Helga Felgenträger
Von hier aus lässt sich ein Blick auf die Produktion werfen.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte

An das vorhandene Gebäude setzte die ausführende Firma Althoff Industriebau aus Arnsberg ein großes Produktions- und Verwaltungsgebäude. Allein die Produktionshalle umfasst 550 Quadratmeter. 35 Mitarbeiter werden hier unter strengen Auflagen arbeiten. „Zum Schutz der Patienten“, erläutert der Hersteller von Medizinprodukten für den OP-Bereich die strengen Hygienevorschriften.

Jetzt lesen

So tragen die Mitarbeiter nicht nur Schutzkleidung, auch die Produktionshalle muss über eine spezielle Reinraumtechnik belüftet werden. Im Fachjargon: Es müssen „geregelte Umgebungsbedingungen“ herrschen. Es darf kein Fenster geöffnet und die Luft muss gefiltert werden. Hinter den Fertigungsräumen schließen sich Verpackungsbereich und Lagerhalle an.

In die obere Etage ziehen die drei Abteilungen – Einkauf, Produktplanung und Produktionsmanagement. Ihre Büros wurden im Rastermaß fünf mal fünf Meter geplant. Ihre Möbel wählten die Mitarbeiter selbst: So hat jede Abteilung ihr eigenes Möbel-Design – Buche, Ahorn und graue Oberfläche. Für die Stromerzeugung wird noch eine Photovoltaik-Anlage auf das Dach gebaut. „Bis zu 50 Prozent Strom wollen wir vor Ort produzieren“, plant Raguse.

Jetzt lesen

Zahlen rund um den neuen Firmensitz
85 Mitarbeiter arbeiten am neuen Standort der Firma Raguse am Südfeld.
Für die Räume am alten Firmensitz an der Lindenstraße gibt es noch keine Nachfolgenutzung.
70 Prozent hat Joachim Raguse sein Unternehmen an die Beteiligungsgesellschaft Indus AG veräußert. Weitere zehn Prozent sollen 2017, den Rest von 20 Prozent 2018 folgen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt