Robert Böcker: Über 1000 Trauernde bei Beerdigung

Bekannter Unternehmer

Das öffentliche Leben stand heute Mittag in Werne still. Offizielle Vertreter, Angehörige, Freunde und Bekannte - die Menschen hatten nur ein Ziel: die Beerdigung von Robert Böcker. Über 1000 Menschen begaben sich zur Kirche und auf den Friedhof, um dem beliebten Unternehmer die letzte Ehre zu erweisen.

WERNE/HERBERN

, 18.09.2014, 17:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder von der Beerdigung von Robert Böcker

Werne trauert um einen bedeutenden Bürger. Der Unternehmer Robert Böcker ist am Samstag, 14. September 2014, gestorben. Auch wir haben die Beerdigung besucht.
18.09.2014
/
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Mit den pilgernden Dachdeckern hatte sich Robert Böcker noch im Mai auf den Jakobsweg begeben.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Für die Beerdigung wurde der Südring gesperrt.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Zum letzten Geleit haben die Jäger geblasen.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Viele Vereine erwiesen ihm die letzte Ehre.© Foto: Helga Felgenträger
Viele Vereine erwiesen ihm die letzte Ehre.© Foto: Helga Felgenträger
Viele Vereine erwiesen ihm die letzte Ehre.© Foto Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Über Lautsprecher wurde die Trauerfeier aus der Leichenhalle nach draußen übertragen.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Schlagworte

Pater Altfried Kutsch verglich den Verstorbenen mit dem Heiligen Christophorus: groß und stark und stets bereit, die Last der anderen mitzutragen und erträglich zu machen – ob durch menschliche oder materielle Zuwendung.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder von der Beerdigung von Robert Böcker

Werne trauert um einen bedeutenden Bürger. Der Unternehmer Robert Böcker ist am Samstag, 14. September 2014, gestorben. Auch wir haben die Beerdigung besucht.
18.09.2014
/
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Mit den pilgernden Dachdeckern hatte sich Robert Böcker noch im Mai auf den Jakobsweg begeben.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Für die Beerdigung wurde der Südring gesperrt.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Zum letzten Geleit haben die Jäger geblasen.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Viele Vereine erwiesen ihm die letzte Ehre.© Foto: Helga Felgenträger
Viele Vereine erwiesen ihm die letzte Ehre.© Foto: Helga Felgenträger
Viele Vereine erwiesen ihm die letzte Ehre.© Foto Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Über Lautsprecher wurde die Trauerfeier aus der Leichenhalle nach draußen übertragen.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Abschied nahmen die Werner Bürger von Robert Böcker.© Foto: Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Bilder vom Seelenamt für Robert Böcker© Helga Felgenträger
Schlagworte

Zu Beginn des Gottesdienstes hatte Bürgermeister Lothar Christ gesprochen: Welche Bedeutung der Unternehmer und vor allem der Mensch Robert Böcker für die Stadt gehabt habe, werde sich erst noch zeigen. „Er war ein Unternehmer, wie es nur wenige gibt: Stets hatte er den Menschen im Blick und nahm seine gesellschaftliche Verantwortung wahr.“ Böckers Tod habe ein großes Loch gerissen – in seiner Familie, in seinem Maschinenbauunternehmen, das er zu internationaler Bedeutung geführt habe, „und in der ganzen Stadt“.  

Nach dem Gottesdienst sind mehrere hundert Kirchenbesucher zum Friedhof am Südring gefahren. Dort hat Pfarrdechant Jürgen Schäfer das Beerdingungsamt gehalten. Da die Trauerfeier in der Leichenhalle nur im engsten Kreis stattfand, waren die Reden per Lautsprecher draußen zu hören, wo mehrere hundert Trauernde Anteil nahmen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Robert Böcker: Stationen seines Wirkens in Werne

Die Trauer um Robert Böcker in Werne hält an. Am Samstag erlag er einer Herzattacke. Der Werner Unternehmer war in der Werner Bevölkerung beliebt. Viele Bürger würdigen ihn als Förderer und Gönner. Ohne ihn hätte manches Vorhaben nicht umgesetzt werden können. Wir blicken zurück auf sein Leben und Wirken in Werne.
17.09.2014
/
Seinen Ausgleich zum Beruf fand Robert Böcker beim Fahrradfahren.© Foto: Helga Felgenträger
Ausgleich fand Robert Böcker auch bei der Jagd. Hier im Gespräch mit Wilhelm Glanemann (l.) und Leopold Schulze Becking.© Foto: Jörg Weber
Robert Böcker war für sein freundliches Auftreten und seinen Humor bekannt.© Foto: Helga Felgenträger
Als Förderer der Stadt Werne schloss sich Robert Böcker (3.v.r.) der Sole-Allianz an.© Foto: Helga Felgenträger
Die Familie stand für Robert Böcker (2.v.r.) im Mittelpunkt: (v. l.) Mutter Maria Böcker, Sohn Alexander (mit Freundin Julia Scharwatz), Lebensgefährtin Gabriele Ledendecker und Tochter Diana.© Foto: Jörg Heckenkamp
Engen Kontakt hielt Robert Böcker (3.v.r.) zur Wirtschaftsförderung der Stadt Werne. Regelmäßig hat er zu Wirtschaftsgesprächen eingeladen: (v.l.) Unter anderem Wilhelm Neuhaus von der Mittelstandsvereinigung, Dezernentin Elke Kappen, Thomas Lohmann, Vorsitzender von "Wir für Werne", Böckers Lebenspartnerin Gabriele Ledendecker, Wirtschaftsförderin Carolin Brautlecht und Bürgermeister Lothar Christ.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Freude über den neuen Mietvertrag (v.l.): Andreas Drees, Susanne Reckmann, Robert Böcker, Lothar Christ und Carolin Brautlecht.© Foto: Daniel Claeßen
Auch in Frankreich hatte der Unternehmer Robert Böcker (l.) seine Partner: Hier besiegelt er mit Daniel Ketcheian die Übernahme T.O.M. Levage, ein Unternehmen der
Böcker-Gruppe.© Foto: Böcker
Jungen Menschen eine Ausbildung zu geben, war für Robert Böcker wichtig: Hier begrüßt er zwölf neue Auszubildende in seinem Betrieb. Neben Feinwerkmechanikern, Industriekaufleuten und technischen Produktdesignern absolvieren zwei Nachwuchskräfte erstmal den Ausbildungsgang "Internationaler Schweißer".© Foto: Daniel Claeßen
Ein Weltunternehmen schaffte Robert Böcker (r.) mit seinem Maschinenbauunternehmen in der Hebetechnik - entstanden aus einer Dorfschmiede, die einst sein Vater Albert 1958 aufgebaut hatte.© Foto Helga Felgenträger
Sein Heimatort Langern stand Robert Böcker immer nahe: Noch kürzlich hatte er den Fahnenmast und das Kreuz für das Ehrenmal gespendet. Schützenkönig Günther König bedankt sich bei Robert Böcker. In der Mitte sitzend: Seine Mutter Maria Böcker.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Der Mensch stand für Robert Böcker im Mittelpunkt: In feierlicher Runde bedankte er sich stets bei den Jubilaren und seinen langjährigen Mitarbeitern.© Foto: Archiv
Internationale und nationale Gäste empfing Robert Böcker bei der "Böcker Lifting World", der Hausmesse der Firma Böcker.© Foto: Jörg Heckenkamp
Ganz in den Firmenfarben Blau-Weiß stand ihm FC Schalke näher als der BVB: Zur WM 2010 hatte Robert Böcker (4.v.r.) neben dem Ehrenpräsidenten von Schalke 04, Gerd Rehberg (r.), weitere Vertreter der "Schalke-Pertner" aus Sport, Politik, Wirtschaft und Mittelstand zum "Böcker Fußball-WM-Event" eingeladen.© Foto: Arndt Brede
Die Führungsriege traf sich regelmäßig zu Strategiebesprechungen außerhalb des Unternehmens.© Foto: Archiv
Nach der erfolgreichen Übernahme der Firma Steinweg, die in die Insolvenz gegangen war, eröffnete er auf dem alten Firmengelände den Gewerbepark Baaken.© Foto: Hubert Kramer
Das letzte Foto, das wir von ihm gemacht haben. Eine Woche vor seinem plötzlichen Tod hat Robert Böcker (l.) in Langern den Gottesdienst besucht zur Einweihung des neu gestalteten Ehrenmals.Während der Messe wurde auch seiner sechs Jahre zuvor verstorbenen Ehefrau Ulrike gedacht. Böcker besuchte den Gottesdienst zusammen mit Lebensgefährtin Gaby Ledendecker, seine Tante Schwester Gottfriedis Langenkämper und seine Mutter Maria Böcker.© Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Schlagworte

Auch eine Delegation pilgernder Dachdecker war zugegen. Mit ihnen war Böcker im Mai noch auf dem Jakobsweg unterwegs gewesen. Trauriges Detail: Eigentlich wollten sie heute nach Werne kommen, um dem Verstorbenen zur Überraschung eine Dachdecker-Kluft zu überreichen. Eine weitere Trauer-Delegation, die aus der Menge heraus stach, waren die Jäger, die auf ihren Hörnern Böcker das letzte Geleit bliesen. Der Unternehmer war ein passionierter Jäger gewesen.

Während den ganzen Mittag über die Sonne von einem wolkenlosen blauen Himmel gestrahlt hatte, begann es genau dann zu regnen, als sich der Sarg mit Böckers Leichnam in die Erde senkte. Der Südring war mehrere Stunden lang wegen des Andrangs für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Nach der Beerdigung haben sich viele Weggefährten, Angehörige, Freunde, Vereinskollegen, Mitarbeiter und Geschäftspartner auf den Weg zu Lippestraße gemacht: Auf dem Firmengelände der Maschinenfabrik Böcker, die in Werne 320 Mitarbeiter beschäftigt, folgte ein Kaffeetrinken. Dabei gedachten die Besucher in zahlreichen Gesprächen des Verstorbenen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Reaktionen auf den Tod von Robert Böcker

„Das gibt es doch nicht. Das kann doch nicht sein.“ Die Nachricht von Robert Böckers Tod hat nicht nur die Mitarbeiter seiner Firma schockiert zurückgelassen. Auch viele Werner Bürger konnten und wollten nicht wahrhaben, dass der beliebte Unternehmer und Förderer diverser Vereine und Gruppen am Samstag im Alter von 60 Jahren einer plötzlichen Herzattacke erlegen ist. Wir haben Stimmen gesammelt.
16.09.2014
/
Lothar Christ, Werner Bürgermeister: "Die Nachricht hat mich wie ein Schlag getroffen. Robert Böcker war immer humorvoll und mit Herzblut bei der Sache. Durch seinen Tod haben nicht nur alle Angehörigen und Freunde einen herzensguten Menschen verloren, sondern ganz Werne einen Unternehmer von überragender Bedeutung für unsere Stadt."© Archivfoto: Helga Felgenträger
Jens te Kaat (l.), Geschäftsführer der Firma Böcker: "Der Betrieb ist traurig - ohne Robert Böcker tut es weh."© Foto: RN-Archiv
Pater Altfried Kutsch, Kirchengemeinde Cappenberg-Langern: "Liebenswert, lebensfroh, hilfsbereit und großzügig, so begegnete Robert Böcker den Menschen."© Archivfoto: Sylvia Lüttich-Gür
Pfarrdechant Jürgen Schäfer, Kirchengemeinde St. Christophorus: "Er war ein richtiger Kumpel. Iich bin wirklich schockiert über seinen Tod."© Archivfoto: Jörg Heckenkamp
Thomas Lohmann (r.), Vorsitzender Initiative "Wir für Werne": "Robert Böcker war ein Eckpfeiler für diese Stadt. Wo er überall gewirkt hat und jetzt fehlt, wird sich erst in Zukunft zeigen. Nicht nur sein Engagement und sein Einsatz werden fehlen, sondern auch seine Ideen. Die Wirtschaftsmesse war zum Beispiel seine Idee."© Archivfoto: Sylvia Lüttich-Gür
Jürgen Zielonka, Vorsitzender des Stadtsportverbands: "Das soziale Engagement von Robert Böcker sucht seinesgleichen. Sein Tod ist ein herber Verlust für den Sport in unserer Stadt."© Archivfoto: Helga Felgenträger
Egbert Ortmann, Vorsitzender Schützenverein Langern: "Robert Böcker hat in der Dorfgemeinschaft geholfen, wo er nur konnte. Er war für jeden ansprechbar und immer unkompliziert. Trotz des Erfolgs hat Robert nie die Bodenhaftung verloren."© Archivfoto: Sylvia Lüttich-Gür
Carolin Brautlecht, Wirtschaftsförderin der Stadt Werne: "Werne verliert mit Robert Böcker eine wirkliche Unternehmerpersönlichkeit, die stets den lokalen Bezug zwischen dem Unternehmen und der Heimatstadt vorgelebt hat. Das war vielleicht sein größtes Verdienst."© Archivfoto: Helga Felgenträger
Michael Goldt (Mitte), Geschäftsführer des Christophorus Krankenhauses: "Ich bin entsetzt. Wir haben einen Freund und Förderer verloren, für den es selbstverständlich war, neben Einrichtungen der Christophorus-Stiftung auch die Krankenhaus-GmbH zu unterstützen."© Archivfoto: Helga Felgenträger
Elke Kappen, Jugenddezernentin der Stadt Werne: "Robert Böcker hat auf unspektakuläre Weise viele Familienprojekte in der Stadt gefördert. Dank war ihm dabei nicht wichtig, wenn er wusste, dass es Kindern und Jugendlichen hilft." © Archivfoto: Helga Felgenträger
Wilhelm Neuhaus, Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung: "Robert Böcker hat sich immer wieder um die Belange seiner Heimatstadt verdient gemacht und für viele Vereine stets ein offenes Ohr, wenn es um Hilfe und Unterstützung ging."© Foto: RN-Archiv
Daniel Claeßen, Redakteur der Ruhr Nachrichten: "Ich kannte Robert Böcker im Vergleich zu den Kollegen am wenigsten. Dennoch fühlte sich die Nachricht von seinem Tod an, als wäre da ein guter Bekannter gegangen. Das hat Robert Böcker in meinen Augen ausgezeichnet: Die paar Gespräche, die wir abseits des Protokolls geführt haben, waren von Herzlichkeit und erfrischender Offenheit geprägt - egal ob es um die wirtschaftliche Zukunft von Werne, die Entwicklung der Kinder oder die Taktik der Fußball-Nationalmannschaft ging."© Archivfoto: Helga Felgenträger
Schlagworte

Ein Online-Kondolenzbuch mit vielen weiteren Infos finden Sie auf dem

.

Hier können Sie die Ansprache von Bürgermeister Lothar Christ beim Seelenamt für Robert Böcker nachlesen: 

Hier können Sie die Predigt von Pater Alfried Kutsch, Pfarrer der Kirchengemeinde St. Johannes Cappenberg-Langern, beim Seelenamt für Robert Böcker nachlesen: Seelenamt Robert Böcker - Predigt von Pater Alfried Kutsch (PDF)Seelenamt Robert Böcker - Predigt von Pater Alfried Kutsch (Text)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt