Wirtschaftswege in Herbern sind stark sanierungsbedürftig

mlzStraßenunterhaltung

Die Verwaltung hat das Straßenunterhaltungsprogramm bis 2022 fortgeschrieben. Sorgenkinder sind dabei vor allem die Wirtschaftswege.

Herbern, Ascheberg

, 04.02.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Tiefbauabteilung der Gemeinde Ascheberg hat das Straßenunterhaltungsprogramm bis 2022 fortgeschrieben. Demnach weisen allein 73 Kilometer Wirtschaftswege große beziehungsweise sehr große Schäden auf.

Insgesamt beläuft sich das Straßennetz der Gemeinde Ascheberg auf 256 Kilometer, davon sind rund 188 Kilometer Wirtschaftswege.

Hauptverkehrswege haben Priorität

Viele davon, etwa der Forsthövel-Immelbrink in Herbern, gelten als sanierungsbedürftig, teilte Christian Scheipers aus der Tiefbauabteilung jetzt im Bauausschuss der Gemeinde Ascheberg mit. Fast die Hälfte der sanierungsbedürftigen Wirtschaftswege liegt auf Herberner Ortsgebiet – laut Verwaltung 35,2 Kilometer.

„Wir wollen vorerst die Wirtschaftswege sanieren, die auch wirklich Hauptverkehrswege sind“, so Scheipers. Es mache keinen Sinn, Straßen und Wege für viel Geld zu erneuern, wenn sie gar nicht genutzt würden.

Heißt: Von den 73 Kilometern haben in den nächsten Jahren rund 23 Kilometer Priorität – davon 12 Kilometer in Herbern und 9 Kilometer in Ascheberg. Auf dem Plan stehen etwa Galghege, Hanvert, Forsthövel-Immelbrink und Winkelstraße. Im aktuellen Haushalt sind dafür 200.000 Euro veranschlagt.

Auch innerorts sanieren

Neben dem Außenbereich will die Verwaltung noch einmal 200.000 Euro für innerörtliche Verkehrsflächen ausgeben. Die Gesamtlänge hier: 68,4 Kilometer in der Gemeinde Ascheberg; 15,3 Kilometer weisen laut Verwaltung große beziehungsweise sehr große Schäden auf – 3,6 Kilometer davon liegen in Herbern, 11,3 in Ascheberg.

Wohnwege unter 50 Metern und ohne Verbindungsfunktion sollen bei der Betrachtung zunächst nicht berücksichtigt werden, sodass innerorts 11,6 Kilometer zu sanierende Verkehrsflächen bleiben.

Das innerörtliche Sanierungsprogramm für die nächsten drei Jahre sieht für Herbern folgende Straßen vor:

  • Altenhammstraße (Teilabschnitte) 2019;
  • Hombrede 2020;
  • Bakenfelder Weg (erster Bauabschnitt) 2021;
  • Bakenfelder Weg (zweiter Bauabschnitt) 2022.

Grundhaft erneuert werden soll in den nächsten Jahren die Krummestraße in Herbern. In Ascheberg stehen Raiffeisenstraße, Hoveloh, Breil und Nordkirchener Straße an.

Lesen Sie jetzt