Schausteller mit Jacobikirmes zufrieden

Fazit

Drei Tage lang stand Ascheberg Kopf. Nun jedoch herrscht wieder Ruhe im Ort. Insgesamt zog Marktmeister Rolf Kehrenberg ein positives Fazit, auch wenn es einige Kritk gab.

ASCHEBERG

von Von Tina Nitsche

, 03.08.2011, 12:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schausteller mit Jacobikirmes zufrieden

Insgesamt ein postives Fazit zog Marktmeister Kehrenberg von der Jacobi-Kirmes, obwohl es auch Kritiken gab.

Die Veranstaltung 2011 wurde als Erfolg verbucht. "Die Schausteller waren durchweg zufrieden", so Kehrenberg. Die Voraussetzungen für die Kirmes waren gut. Bestes Kirmeswetter und unzählige Besucher.

Lediglich am Montagnachmittag war es ein wenig ruhiger, hier vermissten viele Beschicker "ihre Clübchen". Auch Dieter Krebes, Organisator des Erlebniskrammarktes, war positiv überrascht: "Mit so vielen Besuchern habe ich nicht gerechnet".Mutwillige Sachbeschädigungen "Keine besonderen Vorkommnisse" - hieß es auch von Seiten der Polizei. Dennoch gab es einige Dinge, die weniger positiv hervorstachen. So beklagten mehrere Schausteller - vor allem die, die im Lauf zwischen Burghof und Dieningsstraße standen - diverse mutwillige Sachbeschädigungen. Einige ärgerten sich über kaputte Reifen, anderen wurde die Beleuchtung an den Geschäften demoliert. 

Kritik äußerten einige Schausteller zudem an der Arbeit des Sicherheitsdienstes. Einige Punkte also, die bei Marktmeister Kehrenberg auf der Liste stehen, zu denen es Gesprächsbedarf gibt.

 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Jacobi-Kirmes 2011

Pünktlich um 18 Uhr eröffnete Bürgermeister Dr. Bert Risthaus die größte Dorfkirmes im Münsterland. Begrüßte dabei Bürger, Besucher und Heimkehrer und ließ es dann anschließend kräftig regnen: Farbenfroh rauschten die Freichips auf die wartende Menge herunter, unzählige Hände reckten sich gen Himmel – und dann ging es los.
31.07.2011
/
Dieser Regen war heiß ersehnt: Die Hände gingen zum Himmel als es bunte Freichips regnete. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Faszinierende Bilder bot die Kirmes nachts.© Foto: Tina Nitsche
Bürgermeister Dr. Bert Risthaus eröffnete die größte Dorfkirmes im Münsterland.© Foto: Tina Nitsche
Aufgeregter Kirmesstart: Lachen, fangen und Spaß haben.© Foto: Tina Nitsche
Da lacht das Herz, vor allem bei der ersten Karussellfahrt.© Foto: Tina Nitsche
Ein kleiner Mann auf Reisen.© Foto: Tina Nitsche
Ein bisschen Spaß muss sein! Vor allem auf der Kirmes.© Foto: Tina Nitsche
Diese beiden Herren trieben sich nachts auf der Reeperbahn rum, und irrten durch die Gänge des Laufgeschäftes mit dem Hamburger Flair. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Fußballer unter sich: Herberns Björn-Christ (r.) und Ex-Davare Tino Grote amüsierten sich ebenfalls auf der Ascheberger Kirmes.Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Erfolgreich war die kleine Amelie: Beim Entenangeln brachte sie es auf die Höchstpunktzahl.© Foto: Tina Nitsche
Wen können wir jetzt noch auf die Jacobi-Kirmes locken? Dank der Technik war das problemlos.© Foto: Tina Nitsche
Gute Laune war Trumpf selbst hinterm Steuer. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Die bunte Kirmeswelt lockte die Besucher bereits am Samstagabend in Scharen nach Ascheberg. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Auch die Herberner ließen sich das bunte Kirmestreiben nicht nehmen und feierten fröhlich mit!© Foto: Tina Nitsche
Im Musikexpress ging die Fahrt gerade rückwärts. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Dei Tage steht Ascheberg anlässlich der Jacobi-Kirmes Kopf.© Foto: Tina Nitsche
Und ab ging die Fahrt!© Foto: Tina Nitsche
Auch Bürgermneister Dr. Bert Risthaus genoss die abendliche Karussellfahrt.© Foto: Tina Nitsche
Spaß haben!© Foto: Tina Nitsche
Auf der Kirmes gab es viel zu entdecken.© Foto: Tina Nitsche
Das Big-Monster wirbelte die Gäste nachts in bunte Welten.© Foto: Tina Nitsche
Bunte Kirmeswelt.© Foto: Tina Nitsche
Nachts zurn Geisterstunde auf der Jacobi-Kirmes.© Foto: Tina Nitsche
Milano war glücklich über seinen Gewinn!© Foto: Tina Nitsche
Kirmesgenuss!© Foto: Tina Nitsche
Nächtlicher Farbenrausch auf der Jacobi-Kirmes.© Foto: Tina Nitsche
Jacobi-Kirmes macht Spaß!© Foto: Tina Nitsche
Den Hund immer dabei.© Foto: Tina Nitsche
© Foto: Tina Nitsche
Diese Kirmes verspricht viel Spaß, garantiert! Die kleine Madeleine war sich da ganz sicher.© Foto: Tina Nitsche
Nächtlicher Bummel über den Rummel.© Foto: Tina Nitsche
Manchmal ging es auch einfach nur auf und ab im Beach-Jumper.© Foto: Tina Nitsche
Webers Beach-Jumper hüpfte mit den Gästen nachts auf eine atemberaubende Tour.© Foto: Tina Nitsche
Da gibt es aber viele Süßigkeiten!© Foto: Tina Nitsche
Eine Karusselfahrt die ist lustig. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Nächtlicher Farbenrausch auf der Jacobi-Kirmes.© Foto: Tina Nitsche
Erstmals verkürzte Kasperl die Wartezeit auf die offizielle Kirmeseröffnung und unterhielt auf witzige Art Jung und Alt. Foto: Tina Nitsche© Foto: Tina Nitsche
Schlagworte Herbern
"Doch woanders geht es oft viel schlimmer zu", fiel die Klage deshalb auch verhalten aus. Ansonsten äußerten auch sie sich positiv. "Natürlich sind es nicht mehr die Zeiten wie vor zehn oder zwanzig Jahren, aber Ascheberg ist für uns immer eine konstante Veranstaltung, eine mit der man rechnen kann", waren sich die Schausteller im Großen und Ganzen einig. 

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Hotel Wolfsjäger Herbern
Ohne Restaurant, aber mit Saal: Das sind die Pläne der neuen Betreiber im Hotel Wolfsjäger
Münsterland Zeitung Hotel Wolfsjäger Herbern
Neustart im Hotel Wolfsjäger: Ehepaar Bleckmann übernimmt früher als gedacht und hat neue Pläne