Schloss Westerwinkel wird wieder zum Konzerthaus

HERBERN Musikfreunde aufgepasst: Die Saison der Schlosskonzerte auf Westerwinkel beginnt bald. Eröffnung ist am 26. April. Zu Gast sind Susanne und Dinis Schemann mit Werken von Donizetti, Schubert, Grieg und Dvorák für Klavier zu vier Händen. Doch es kommen noch viel, viel mehr.

10.03.2009, 14:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schloss Westerwinkel wird wieder zum Konzerthaus

Das Trio Contraste aus Köln spielt Raritäten der Kammermusik.

Im Mittelpunkt des zweiten Konzertes am Pfingstsonntag, den 31. Mai steht der Pilgerweg nach Santiago de Compostela, der „Jakobsweg“. Dies hat einen ganz besonderen Bezug zum Veranstaltungsort, auf Schloss Westerwinkel ist schließlich eine Stempelstelle des Jakobsweges. Reiselieder der deutschen und französischen Pilger erklingen bei dem Konzert im Wechsel mit Kompositionen, die entlang ihres Weges, im höfischen und klösterlichen Umfeld Nordspaniens entstanden. Diese Werke sind eingebettet in Textrezitationen aus den Handschriften der Pilgerstätten und umgeben von virtuosen Instrumentalstücken. Die Freiburger Spielleyt interpretieren seit 1990 die Musik des Mittelalters und der Renaissance auf zahlreichen Bühnen in ganz Europa sowie in den USA. Die sechs Musiker begegneten sich über ihre künstlerische Arbeit im Bereich der Frühen Musik sowie über ihre Musikstudien in Freiburg, Heidelberg und Basel (Schola Cantorum Basiliensis).

Am 28. Juni kommt das Blechbläserquintett QuintoniC in das Schloss. Mitglieder der Philharmonie Südwestfalen und des Philharmonischen Orchesters der Stadt Hagen (Jan Esch) haben sich im Ensemble QuintoniC zusammengefunden, um ihren Zuhörern einen ganz besonderen Musikcocktail zu bieten. Die Zutaten sind reichhaltig, Monteverdi, Filmmusik zu James Bond und nostalgischen UFA-Filmen präsentieren die fünf Herren mit Augenzwinkern und Vergnügen an ihrem virtuosen Können. Zum Ende der Sommerferien und damit für dieses Jahr zum Saisonschluss kommt am 16. August das Trio Contraste aus Köln mit Raritäten der Kammermusik. Mit Rainer Berger (Flöte), Martin Börner (Viola) und Stephan Schäfer (Gitarre) haben sich drei international erfahrene Kammermusiker zu einem Trio zusammengefunden, das zu den ganz wenigen Ensembles gehört, die in dieser seltenen Besetzung kontinuierlich im In- und Ausland (Schweiz, Großbritannien, Dänemark, Schweden) konzertieren.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Caritas-Tagespflege in Ascheberg
Irritationen um Caritas-Tagespflege: Umzug in die Appellhoffstraße im März oder April?