Schutz vor Coronavirus: Aldi in Herbern ergreift Vorsichts-Maßnahmen

Corona-Krise in Herbern

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, hat Aldi weitreichende Maßnahmen in seinen Filialen eingeführt - auch in Herbern. Unter anderem werden die Einkaufswagen desinfiziert.

Herbern

, 05.04.2020, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei Aldi in Herbern werden Einkaufswagen wegen des Coronavirus desinfiziert. Mitarbeiter und Sicherheitspersonal kontrollieren den Mindestabstand der Kunden zueinander.

Bei Aldi in Herbern werden Einkaufswagen wegen des Coronavirus desinfiziert. Mitarbeiter und Sicherheitspersonal kontrollieren den Mindestabstand der Kunden zueinander. © Archivfoto Claudia Hurek

Um die Mitarbeiter und die Kunden in seiner Filiale in Herbern vor dem Coronavirus zu schützen, hat Aldi Nord verschiedene Maßnahmen ergriffen.

Sicherheitskräfte oder Mitarbeiter der Filiale kontrollieren nun den Mindestabstand der Kunden zueinander. Außerdem darf nur noch eine begrenzte Zahl gleichzeitig in dem Laden unterwegs sein.

Dabei ist jeder der Kunden dazu angehalten, einen Einkaufswagen zu nutzen. An der Kasse sind die Mindestabstände durch Markierungen für die Kunden ausgewiesen. Über Aushänge werden die Kunden über die Schutzvorschriften des Robert-Koch-Instituts (RKI) informiert. Ebenso der Hinweis, möglichst kontaktlos zu bezahlen.

Jetzt lesen

Einkaufswagen bei Aldi in Herbern werden desinfiziert

Darüber hinaus existierten zur Sicherheit für Kunden und Mitarbeiter Hygiene- und Reinigungspläne in allen Aldi-Märkten, die fortlaufend überprüft und gemäß der Situation angepasst würden. „Das umfasst unter anderem auch die regelmäßige Desinfektion von Einkaufswagen und wichtigen Kontaktflächen“, so Joachim Wehner, Pressesprecher von Aldi Nord.

Die Mitarbeiter werden laut Wehner auf die geltenden Hygiene- und Verhaltensvoschriften des Robert-Koch-Institut hingeweisen. Zu ihrem Schutz werde außerdem kurzfristig zusätzliches Desinfektionsmittel sowie Einmalhandschuhe zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie jetzt