St. Martin in Herbern

St. Martin samt Pferd überraschen Bewohner von Altenwohnheim in Herbern

Kein Martinsumzug, keine Zusammenkünfte, dafür aber ein St. Martin zu Pferd: Dieses Schauspiel haben am Mittwochabend die Bewohner des Maltesterstifts St. Benedikt in Herbern erlebt.
St. Martin war am Mittwochabend (11. November) in Herbern unterwegs. © Claudia Hurek

Sehr zur Freude der Bewohner des Malteserstiftes St. Benedikt ritt am Mittwochabend (11. November) St. Martin die Auffahrt zum Seniorenzentrum am Bakenfelder Weg hinauf ,um seinen Mantel mit einem armen Mann zu teilen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten geplante Veranstaltungen nicht stattfinden.

„Wir wollten den Bewohnern aber trotzdem gerne eine kleine Freude bereiten. Unsere Mitarbeiterin Tanja Schäper hat mit ihrem Pferd Domingo in den letzten Tagen den Ritt wieder und wieder geübt“, so Hausleiterin Nicole Fischer. Für Ross und Reiterin war es eine absolute Premiere und eine Ehrensache.

Martinslieder vom Band, Ross und Reiter in Wirklichkeit

Die Bewohner versammelten sich zu stimmungsvoller Beleuchtung und Martinsliedern „vom Band“ im Frühstücksraum. Dank der geöffneten Fensterflügel konnten alle das Geschehen in der Auffahrt gut beobachten.

Der arme Mann wurde von Heiner Schulze-Horn dargestellt. Auch wenn diese Aufführung nur von kurzer Dauer war, fand sie großen Anklang bei allen. „Ist das nicht toll, was unsere Mitarbeiter oftmals auch in ihrer Freizeit für unsere Menschen hier auf die Beine stellen“, freut sich Nicole Fischer. „Wir sind ein echt tolles Team.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.