Strafverfahren: Polizei erwischt Graffiti-Sprayer auf frischer Tat in Ascheberg

Polizei in Ascheberg

Die Polizei in Coesfeld hat am Samstagabend eine Gruppe von Graffiti-Sprayern in Ascheberg dabei erwischt, wie sie die Bahnunterführung am Mühlendamm besprühten. Einen erwartet ein Strafverfahren.

Ascheberg, Herbern

, 09.11.2020, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei in Coesfeld hat eine Gruppe von Sprayern in Ascheberg entdeckt.

Die Polizei in Coesfeld hat eine Gruppe von Sprayern in Ascheberg entdeckt. © Andy Rudorfer/Unsplash

Die Polizei hat am Samstagabend eine Gruppe von Graffiti-Sprayern in Ascheberg entdeckt. Einen der Anwesenden erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Laut Polizei hatte ein Zeuge gegen 19.30 Uhr die Polizei informiert, dass an einer Wand an der Bahnunterführung am Mühlendamm vier Jugendliche dabei gewesen seien, Graffitis mit Sprühdosen an den Damm zu sprühen.

17-Jährigen erwartet Strafverfahren wegen Sachbeschädigung

Als die Beamten vor Ort ankamen, trafen sie auf drei Jugendliche aus Senden, ein Vierter flüchtete. „Von dem Trio steht ein 17-Jähriger in Verdacht, die Graffiti gesprüht zu haben“, heißt es seitens der zuständigen Polizei in Coesfeld. Die Beamten nahmen die Jugendlichen mit zur Wache, wo sie von ihren Eltern abgeholt wurden.

Zur Höhe des Schadens konnte die Polizei Coesfeld am Montagmittag auf Nachfrage keine genauen Angaben machen. Auch deshalb, weil die Stelle zuvor bereits durch andere Graffitis beschädigt worden war, erklärt Polizeisprecher Sascha Kappel. Generell seien Bahnunterführungen notorische Stellen für Graffiti-Sprayer, das sei auch in anderen Städten zu beobachten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt