„Tiemann testet“ in Herbern: Forelle aus dem Restaurant „Hugo im Dahl“ spielt Hauptrolle

TV-Aufzeichnung

TV-Team in der Küche: In der Sendung „Tiemann testet“ spielen am 18. Januar die Forellen aus dem Herberner Restaurant „Hugo im Dahl“ die Hauptrolle. Denn das Restaurant wurde getestet.

Herbern

, 15.01.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Von sechs Stunden Drehzeit bleiben letztlich keine fünf Minuten Sendezeit übrig.

Von sechs Stunden Drehzeit bleiben letztlich keine fünf Minuten Sendezeit übrig. © Claudia Hurek

Am Donnerstag war für Gaby Ledendecker vom Spezialitätenrestaurant „Hugo im Dahl“ eigentlich ein Tag wie jeder anderer in ihrer Küche. Gegen Mittag putzt sie Gemüse für die Zubereitung der fangfrischen Forellen für ihre Gäste. Und doch ist etwas anders als sonst.

Ihre Restaurantküche ist in gleißendes Scheinwerferlicht gehüllt, Tontechniker Alexander Schöppert mit Mikrofon sowie Kameramann Ralf Hüchtebrock mit geschulterter Hightech-Kamera gehören normalerweise weder zum Inventar noch zu den Mitarbeitern. Das WDR-Fernsehen war zu Besuch in dem kleinen Restaurant für Fischliebhaber.

Restaurants, Kneipen und Cafés im Test

Schwarzer Anzug, zum blütenweißen Hemd mit leuchtend roter Krawatte und an den Füßen die unverzichtbaren roten Chucks. So kennen ihn die Zuschauer der Lokalzeit Münsterland aus seiner Sendung „Tiemann testet“. Die Rede ist von Christoph Tiemann (41), Schauspieler, Hörspielsprecher, Kabarettist. Er schreibt und inszeniert satirische Theaterstücke und ist Mitglied des Improvisationsensembles des „placebotheater Münster“.

Seit rund fünf Jahren und 100 Folgen testet er sich durch Restaurants, Kneipen und Cafés im gesamten Münsterland. Gemeinsam mit Regisseurin Hannah Meloh, die er liebevoll auch schon mal Mutti nennt, ruft er die Sendung ins Leben. Die Tipps für seine Restaurantbesuche bekommt das Team von Freunden, Gästen, die ihr Lieblingsrestaurant empfehlen oder auch schon mal von den Betreibern persönlich.

Christoph Tiemann testet das Forellen-Restaurant „Hugo im Dahl“ von Gabriele Ledendecker.

Christoph Tiemann testet das Forellen-Restaurant „Hugo im Dahl“ von Gabriele Ledendecker. © Claudia Hurek

Eine große Ehre

„‚Hugo im Dahl‘ war für uns so interessant, da es im Münsterland nur zwei Restaurants gibt, bei denen die Forellen direkt vom Teich auf den Tisch kommen“, so Hannah Meloh.„Für mich ist es eine große Ehre, dass ich ausgewählt worden bin“, sagt Gaby Ledendecker. Das von circa sechs Stunden Dreh- und Vorbereitungszeit gerade einmal ein 4 Minuten und 36 Sekunden langer Beitrag für’s Fernsehen übrig bleibt, rückt ganz in den Hintergrund. „Es war eine richtig großartige Erfahrung und hat einen Riesenspaß gemacht.“

„Köstliches Essen“

Moderator Christoph Tiemann genießt dieses Sendeformat, das alle zwei Wochen aufgezeichnet wird. „Klar gibt es enorm viel Pausen an so einem Drehtag, aber dafür werden wir ja mit einem köstlichen Essen belohnt“, sagt der Feinschmecker aus Leidenschaft, der zu Hause so gut wie gar nicht kocht. „Es gibt Dinge, die ich deutlich lieber mache.“ Geschichten erzählen zum Beispiel. „Das kann ich richtig gut.“ Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Der Sendetermin soll Freitag, 18. Januar, in der Lokalzeit Münsterland sein.

Lesen Sie jetzt