Wunderschöne Landschaften und Sehenswürdigkeiten machen den A1 zu einem besonderen Erlebnis. © Claudia Hurek
Mit Fotostrecke

Wanderweg A1 in Herbern: An manchen Stellen gut aufpassen

Wie schön unsere Heimat ist, lässt sich auf einer Wanderung rund um Herbern leicht feststellen. Die Rundwege A1 bis A4 betreut der Heimatverein Herbern. Wir stellen die Wege vor. Heute: der A1

Der Rundwanderweg A1 hat eine Gesamtlänge von ca. 13,5 Kilometern und startet am Benediktus-Kirchplatz in Herbern. Von hier geht es über die Südstraße und Talstraße bis zur Merschstraße. Biegt man von dort in den Waterforwinkel in die Bauernschaften ab, wird es deutlich ruhiger.

Nun geht es kreuz und quer entlang der Wiesen und Felder mit teilweise traumhaften Weitsichten. Eine vermeintliche Sackgasse entpuppt sich als korrekter Wanderweg; so sagt es schließlich auch die Beschilderung.

Fotostrecke

Herberner Rundwanderweg A1

Vorbei am Schloss Itlingen muss man kurz die Hauptstraße queren und ist schon wieder in der Natur. Hier wird es kurz noch mal unübersichtlich; geht man links oder rechts? Der Weg nach rechts ist der rechte; doch Obacht, nach ca. 200 Metern geht der Weg nicht geradeaus weiter, sondern nach links einen sanften Hügel hoch.

Oben angekommen hält man sich rechts und schon ist sie wieder da, die Beschilderung des A1. Festes Schuhwerk ist ratsam, da der Weg sowohl über Asphalt als auch über Feldwege führt. Wer nicht wandern möchte, kann diesen Weg auch mit dem Rad „erfahren“. Einige Ruhebänke laden zu einer kleinen Rast ein. Fazit: Sehr empfehlenswert.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Seit fast 30 Jahren ist Herbern nun unser Zuhause und seit gut vier Jahren darf ich über meinen zweiten Herzensort berichten. Ich habe einen großartigen Job als freie Mitarbeiterin, der den eigenen Horizont um ein Vielfaches erweitert.
Zur Autorenseite
Avatar

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt