Windkraftstandorte erneut auf dem Prüfstand

Potenzialflächenanalyse

Die Gemeinde Ascheberg muss eine neue Potenzialflächenanalyse für Windkraftanlagen erstellen. "Das geht aus einem Grundsatzurteil des Oberverwaltungsgerichtes Münster hervor", erläutert Bauamtsleiter Klaus van Roje. Was heißt das genau?

ASCHEBERG

von Von Daniel Claeßen

, 15.10.2013, 16:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Windkraftanlage.

Eine Windkraftanlage.

Dieses Gutachten sei bereits im Endstadium. „Im Winter könnten wir dann den Aufstellungsbeschluss fassen, mit welchen Flächen wir für Ascheberg ins Rennen gehen können.“ Durch das vereinfachte Artenschutzgutachten und die besser definierten Standortkritierien hätten Flächenbesitzer und Investoren dann eine größere Planungssicherheit, sagt van Roje. Einen Haken hat die Sache noch: Im Dezember endet das Verfahren für den neuen Regionalplan Münsterland, in dessen Zusammenhang auch der Erarbeitungsbeschluss für den „Teilplan Energie“ erfolgen wird. „Derzeit wird diskutiert, ob uns durch diese Pläne vorgeschrieben werden kann, wie viele Flächen wir ausweisen müssen.“ Laut van Roje könnte es passieren, dass Ascheberg mehr Flächen zur Verfügung stellen muss, als aufgrund der neuen Standortkriterien ausgewiesen werden. „Der Ausgang dieser Sache ist noch offen.“

Lesen Sie jetzt