Am linken Bildrand befindet sich noch eine Pinnwand. Bald könnte dort ein Whiteboard stehen. Die Nordschule aus Holzwickede nimmt an einem Wettbewerb teil, mit dem sie diese Anschaffung finanzieren würde. Die beiden Schülerinnen Ina und Nina, Schulleiterin Claudia Paulo sowie Noah und Leander wollen künftig noch digitaler arbeiten und lernen. © Marcel Drawe
Bildung

Digitalisierung: Zwei Schulen erhoffen sich mit einem Wettbewerb mehr Geld für Geräte

Zwei Schulen aus Bergkamen und Holzwickede nehmen an einem Wettbewerb teil. Sie erhoffen sich Geld für die digitale Ausstattung. Für den Unterricht könnten sie es aktuell gut gebrauchen.

Die heimischen Schulen befinden sich im digitalen Wandel. Zuletzt sind zum Beispiel aus dem Digitalpakt Schule des Bundes Gelder in die digitale Infrastruktur vor Ort geflossen. Noch nicht alle Schulen im Kreis Unna sind bestens ans Internet angeschlossen oder haben genügend digitale Endgeräte, die für den aktuellen Unterrichtsalltag wünschenswert oder gar notwendig sind.

Ein Whiteboard als kreative Kulisse bei Aufführungen

Realschüler sollen intensiver und früher ans Programmieren kommen

Über den Autor
Redakteur
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.