„Holzwickede“, „Lost“, eine rote Sonne und mehrere Namen: Für die bunten Graffitis auf dem Schulgelände der Dudenrothschule gibt es eine Erklärung, die unter anderem mit der Corona-Pandemie zu tun hat. © Marcel Drawe
Bildung

Kein Vandalismus: Bunte Graffitis an Grundschule sind aus zwei Gründen gewollt

Ein ganzer Gebäudeteil der Dudenrothschule in Holzwickede ist mit Graffitis besprüht worden. Dafür gibt es eine einfache Erklärung. Eine illegale Aktion steckt jedenfalls nicht dahinter.

Die wenigen Schüler der Dudenrothschule, die momentan überhaupt regelmäßig das Schulgebäude besuchen, können auf dem Schulgelände neuerdings ein buntes Werk begutachten: Die Fassade des ehemaligen DRK-Standortes ist mit zahlreichen Graffitis besprüht worden.

Über den Autor
Redakteur
1993 in Hagen geboren. Erste journalistische Schritte im Märkischen Sauerland, dann beim Westfälischen Anzeiger in Werne. Spielt in seiner Freizeit gerne Handball und hört Musik.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.