Am Bahnübergang Südkamener Straße soll es am Mittwochabend einen Einsatz der Bundespolizei gegeben haben. © Archiv/Stefan Milk
Polizei in Kamen

Bahnstrecke Dortmund-Hamm war wegen eines Polizei-Einsatzes gesperrt

Viele Pendler kamen am Mittwochabend verspätet nach Hause. Die Bahnstrecke Dortmund-Hamm war wegen eines Polizei-Einsatzes an einem Bahnübergang gesperrt.

Die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm dauerte laut Auskunft eines Bahn-Sprechers von 18.30 bis 19.10 Uhr.

Angeblich betrunkene Randalierer im Bahnhof Kamen

Über die Ursache wurde zunächst ziemlich wild spekuliert, die Aufklärung zu fortgeschrittener Stunde erwies sich als nicht eben leicht. Aus dem Zug hieß es, im Bahnhof Kamen würden Betrunkene randalieren. In der Polizeiwache, die direkt gegenüber liegt, konnte unserer Redaktion das jedoch niemand bestätigen. Wohl aber, dass es zur fraglichen Zeit einen Einsatz am Bahnübergang Südkamener Straße gegeben habe. Dort habe eine Gefahrenstelle beseitigt werden müssen, weil dort jemand einen Gegenstand auf die Gleise gelegt hätte.

Brennende Gartenlaube soll Ursache des Einsatzes gewesen sein

Nähere Informationen lagen auf der Wache nicht vor; sie verwies diesbezüglich an die für den Schienenverkehr zuständige Bundespolizei. Über diese war nach einigen weiteren Telefonaten schließlich zu erfahren, dass eine brennende Gartenlaube in der Nähe der Gleise ausschlaggebend für die Sperrung gewesen sein soll.

Über den Autor
Chef vom Dienst
Jahrgang 1982. Aufgewachsen im Münsterland. Nach dem Politik-Studium in Münster über Dortmund ins schöne Holzwickede. Verheiratet, Familienvater. Seit 2000 Journalist, seit 2010 beim Hellweger. Mag das Ruhrgebiet, Currywurst und gut gemachte Nachrichten – digital und gedruckt.
Zur Autorenseite
Kevin Kohues
Lesen Sie jetzt