Das Aufladen eines Elektrowagens soll künftig nicht viel länger dauern als ein herkömmlicher Tankstellenbesuch.
Das Aufladen eines Elektrowagens soll künftig nicht viel länger dauern als ein herkömmlicher Tankstellenbesuch. Wie hier am Leonberger Kreuz entstehen in Kamen jetzt E-Zapfsäulen mit Solardächern. © EnBW
Schnellladepark Kamener Kreuz

Elektroauto bei einer Tasse Kaffee aufladen: „Kein Unterschied zur Tankstelle“

Europas größter Schnellladepark entsteht im Kamener Kreuz. Dort soll mit Qualitäten einer richtigen Tankstelle gepunktet werden. Das Laden ist kein Zeitfresser mehr.

Die Zukunft des Schnellladens beginnt am Kamener Kreuz. Davon ist der Energieriese EnBW, der im Kamen-Karree Europas größten Schnellladepark bauen will, überzeugt. Schon Ende des Jahres sollen im sogenannten „HyperHub“ mehrere Dutzend Autos gleichzeitig Strom tanken können.

Aushängeschild von EnBW liegt an der A8

Ladesäulen in drei Reihen und Solardächern

Kein Zeitverlust und zusätzlicher Service

Beim Bau kommt alles aus einer Hand

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1968, aufgewachsen in mehreren Heimaten in der Spannbreite zwischen Nettelkamp (290 Einwohner) und Berlin (3,5 Mio. Einwohner). Mit 15 Jahren erste Texte für den Lokalsport, noch vor dem Führerschein-Alter ab 1985 als freier Mitarbeiter radelnd unterwegs für Holzwickede, Fröndenberg und Unna. Ab 1990 Volontariat, dann Redakteur der Mantelredaktion und nebenbei Studium der Journalistik in Dortmund. Seit 2001 in Kamen. Immer im Such- und Erzählmodus für spannende Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.