Das Klinikum Westfalen kann Kriegsverletzte aus der Ukraine aufnehmen. Bislang liegt jedoch noch kein Patient mit Kriegsverletzungen in einem der vier Häuser. © Stefan Milk (Archiv)
Ukraine-Krieg

Klinikum Westfalen: „Ja, wir können Kriegsverletzte aus der Ukraine aufnehmen“

Viele Kliniken in NRW bieten an, ukrainische Kriegsverletzte aufzunehmen. Über 200 Krankenhäuser sind bereits in einem Zentralregister eingetragen. Auch das Klinikum Westfalen hat Kapazitäten.

Der Krieg in der Ukraine dauert weiter an und fordert zahlreiche Opfer. Zu viele sterben, zu viele verletzt. Ukrainische Kriegsverletzte werden mittlerweile auch in deutschen Krankenhäusern behandelt. In NRW regelt eine zentrale Koordinationsstelle in Köln die Patientenverlegungen. Angefragte Klinken können sich vorab registrieren. Vor einer Woche standen bereits über 200 Krankenhäuser auf der Liste.

Über die Autorin
Redakteurin
Jahrgang 1991. Vom Land in den Ruhrpott, an der TU Dortmund studiert, wohnt jetzt in Bochum. Hat zwei Katzen, liest lieber auf Papier als am Bildschirm. Zu 85 Prozent Vegetarierin, zu 100 Prozent schuhsüchtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.