38-Jähriger flüchtete vor Polizei - erst mit dem Auto, dann zu Fuß

Polizei

Ein 38-jähriger Bottroper ist am Dienstagabend vor der Polizei geflüchtet. Erst versuchte er die Beamten mit seinem Wagen abzuschütteln, dann rannte er zu Fuß davon.

Bottrop

21.04.2021, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Bottroper ist am Dienstagabend vor der Polizei geflüchtet. Über mehrere Seitenstraßen versuchte er die Beamten mit seinem Auto abzuschütteln.

Ein Bottroper ist am Dienstagabend vor der Polizei geflüchtet. Über mehrere Seitenstraßen versuchte er die Beamten mit seinem Auto abzuschütteln. © dpa

Ein 38-jähriger Bottroper ist am Dienstagabend (20. April) vor der Polizei geflüchtet. Gegen 19.30 Uhr hatte er auf der Straße „Im Fuhlenbrock“ das Interesse von zwei Streifenbeamten auf sich gezogen, als er beim Erblicken des Streifenwagens sein Auto unvermittelt beschleunigte und mit quietschenden Reifen in die Goethestraße abbog.

Die Beamten wollten den Autofahrer daraufhin anhalten und kontrollieren, doch der 38-Jährige versuchte die Beamten über mehrere Seitenstraßen abzuschütteln. Zudem beschleunigte er sein Fahrzeug innerorts sogar auf bis zu 120 Stundenkilometer. Das eingeschaltete Blaulicht und Martinshorn des Streifenwagens bewegten den Mann nach Angaben der Polizei nicht dazu, seine Fahrt zu unterbrechen oder an die Seite zu fahren.

Jetzt lesen

An der Herder Straße hielt er schließlich in Höhe der Kleiststraße an und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Die beiden Streifenbeamten konnten ihn jedoch nach wenigen Metern einholen. Es stellte sich heraus, dass der Flüchtige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem ergaben sich Hinweise auf Drogen- und Alkoholkonsum. Ein Arzt entnahm ihm daher auf der Polizeiwache zwei Blutproben. Das Auto wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Schlagworte: