Ärger mit der Heilquelle

Plattdeutsches Theater

Für ordentlich Lach-Muskelkater wird die Laienspielschar der Kolpingsfamilie Kirchhellen auch in diesem Jahr wieder mit ihrem plattdeutschen Theater im Brauhaus am Ring sorgen. Kein Wunder, denn der Schwank „De verdüwelte Heelquelle“ und die herrlich schrulligen Schauspieler versprechen gute Unterhaltung auf hohem Niveau.

Kirchhellen

, 22.01.2016, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit November probt die Laienspielschar der Kolpingsfamilie für den großen Auftritt.

Seit November probt die Laienspielschar der Kolpingsfamilie für den großen Auftritt.

Wir möchten nicht, dass das Plattdeutsche ausstirbt. Darum bewahren wir diese Tradition und führen jährlich ein Theaterstück in dieser Mundart auf“, erzählte Claudia Hollender am Donnerstabend bei den Proben im Hof Jünger. Seit November trifft sich das Ensemble zwei Mal die Woche. Im März feiert das Stück seine Premiere auf der großen Bühne im Brauhaus, Kirchhellener Ring 80. 

Aber nun zum Stück: Josefine und Katharina Buttermilch (gespielt von Doris Wilms und Tille Haubold), zwei ältliche Schwestern, führen einen kleinen Hofladen. Nach dem Tod ihres Bruders Ernst erben beide die neben ihrem Haus liegende Auenwiese samt Quelle. Auf diese geheimnisvolle Quelle sind die beiden Dorfmafiosi Achtermann (Andreas Luerweg) und Schultes (Reinhold Grewer) scharf, da sie dort eine wertvolle Heilquelle vermuten.

Das große Geschäft

Sie wittern das große Geschäft. Um die Zuwegung zur Auenwiese zu bekommen, haben sich beide unrechtmäßig das Haus von Ernst unter den Nagel gerissen. Sehr zum Leidwesen des Pfarrers Allonsius Schwarz (Jan Fasthoff) samt Haushälterin Frieda (Marie-Luise Eulering), die das Anwesen gern käuflich erworben hätten, um einen Kindergarten zu bauen.

Wer bekommt nun die Quelle? Die Ganoven? Der Herr Pfarrer? Was weiß die Ehefrau von Achtermann (Silke Deffte) darüber und welche Rolle spielt ihr Angestellter Eberhard (Petra Schenke)? Jeder hat seine Hände im Spiel, vor allem der neugierige Briefträger Otto (Matthias Böing) samt Ehefrau Christel (Laura Lanfermann). Das Rätsel wird zur Premiere am 5. März (Freitag, 18 Uhr) gelöst.

 

Weitere Aufführungen: 6. März (Sonntag) um 16 Uhr, 11. März (Freitag) um 19.30 Uhr, 12. März (Samstag) um 18 Uhr, 13. März (Sonntag) um 16 Uhr. Die Karten für die Sonntagsvorstellungen kosten 10 Euro, sonst 8 Euro. Kartenvorverkauf am 14. Februar (Sonntag) von 9 bis 11 Uhr im Brauhaus am Ring, Kirchhellener Ring 80-82.

Lesen Sie jetzt