Aktion „Wunschbaum“ soll mehr als 100 Kinderwünsche erfüllen

Rathaus

Trotz Corona findet auch in diesem Jahr in Bottrop die Aktion „Wunschbaum“ statt. An seinem neuen Standort wartet er jetzt mit mehr als 100 Wunschkarten auf die Bottroper Bürger.

Bottrop

28.11.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oberbürgermeister Bernd Tischler und Dr. Maria Benning von der Pottbrock Stiftung freuen sich, dass die Aktion Wunschbaum auch in diesem Jahr stattfinden kann

Oberbürgermeister Bernd Tischler und Dr. Maria Benning von der Pottbrock Stiftung freuen sich, dass die Aktion Wunschbaum auch in diesem Jahr stattfinden kann © Sarah Jockenhöfer

Die Aktion „Wunschbaum“ kann auch in diesem Jahr stattfinden. Das hat die Stadt Bottrop jetzt verkündet. Wegen der Corona-Rahmenbedingungen wurde der Baum jedoch neu platziert. Er steht jetzt gemeinsam mit dem traditionellen Weihnachtsbaum des Rathauses im dortigen Foyer.

Die 2,5 Meter hohen Nordmanntannen wurden nicht wie sonst von Kindern der städtischen Kitas geschmückt, sondern von städtischen Mitarbeiterinnen in den klassischen Farben Rot und Gold. Der „Wunschbaum“ ist eine Aktion, die Oberbürgermeister Bernd Tischler gemeinsam mit der Pottbrock Stiftung zu Weihnachten durchführt.

An ihm hängen in diesem Jahr auf mehr als 100 Karten aufgeschrieben, die Wünsche von Kindern aus sozialschwachen Familien. Wer möchte, kann einen oder mehrere dieser Wünsche erfüllen. Dazu muss eine Karte vom Baum genommen, der Wunsch erfüllt und das gekaufte Geschenk zusammen mit der Karte im Rathaus beim Büro des Oberbürgermeisters abgegeben werden.

Die Geschenke werden dort nach terminlicher Vereinbarung an die Familien überreicht. Aufgrund der Corona-Auflagen ist es nicht möglich, die Bescherung wie sonst üblich im „Spielraum“ zu machen.

Lesen Sie jetzt