Ende 2021 zieht auch H&M (l.) aus Bottrop weg und wird in der Hansastraße womöglich einen weiteren Leerstand hinterlassen. Hinten rechts die nach wie vor unfertigen Althoff-Arkaden. © Petra Berkenbusch
Problemfall Innenstadt

Auch H&M verlässt das sanierungsbedürftige Bottroper „Hansaviertel“

In den Althoff-Arkaden und am Hansazentrum geht‘s nicht voran, jetzt kündigt auch noch H&M seinen Rückzug aus der Bottroper Innenstadt an. Das „Hansaviertel“ ist ein Sanierungsfall.

Galt die Hansastraße in der Bottroper City vor einigen Jahren noch als „beste Lage“, entwickelt sich der Bereich seit dem Weggang von Karstadt und der Misere ums Hansazentrum eher zum Sorgenkind.

Als Karstadt fortging, setzten viele Bottroper ihre ganze Hoffnung in die Althoff-Arkaden, wie das Gebäude nun heißt. Nach umfangreichen Umbauarbeiten zog dort das Kaufhaus Moses ein – und floppte schon nach einem Jahr. Seitdem suchen die Eigentümer nach Nachmietern. Ein Best-Western-Hotel (noch nicht fertig), ein Fitness-Studio, ein Drogeriemarkt und ein Möbel-Outlet konnten den Wunsch nach einem Ersatz fürs Kaufhaus bisher nicht erfüllen.

Das Hansazentrum hat inzwischen zum x-ten Mal den Besitzer gewechselt. Es gibt vielversprechende Pläne, unter anderem für ein Kino, aber nach dem Platzen so vieler Träume für das Center blicken die Bottroper eher besorgt-verhalten auf die Großbaustelle im Herzen der Stadt.

Demnächst verlässt auch noch H&M die Bottroper Innenstadt

Nachdem die Filialisten Douglas und Christ sich nun auch aus der 1a-Lage verabschiedet haben, hat jetzt auch noch die Modekette H&M ihren Rückzug aus Bottrop fürs Jahresende 2021 angekündigt. Zwischenzeitlich stand die Zukunft des Modehauses Mensing auf der Kippe. Das zumindest ist gerettet durch die Übernahme durch Sinn.

Gleichzeitig engagiert sich eine kleine, lokale Gruppe für ihr „Marktviertel“. Es gibt einen Kiosk-Laden und ab Frühjahr wieder den kleinen, gemütlichen Kaffeewagen als Treffpunkt auf dem Platz zwischen Mensing und ehemals Karstadt.

Hansastraße Bottrop Althoff-Arkaden
Am anderen Ende der Hansastraße warten das Hansazentrum (r.) und die Althoff-Arkaden (im Hintergrund links) schon lange auf ihre Fertigstellung. Ein kleiner Lichtblick: die Aktivitäten des Marktviertel-Teams. © Petra Berkenbusch © Petra Berkenbusch

„Unsere Stadt hat etwas Einzigartiges. Etwas Unverwechselbares. Das Marktviertel.“ So lautet das Credo des Teams Marktviertel, das viele Ideen für die Fußgängerzone rund um den Wochenmarkt hat.

Stadt will Hansaviertel zum Sanierungsgebiet erklären

Auch die Stadt will dort Sanierungsmaßnahmen anstoßen und lässt bis zum April entsprechende Untersuchungen durchführen, um die Innenstadt als Ort zum Einkaufen, Verweilen, Wohnen und Arbeiten zu erhalten. Die Verwaltung hat zu diesem Zweck die städtebauliche Sanierungsmaßnahme „Hansaviertel“ eingeleitet. Dadurch sollen negative Entwicklungstrends (wie Leerstände) umgekehrt werden, der Einkaufsbereich attraktiver und belebter werden und neue Nutzungen wie etwa Dienstleistungen, Wohnen, Teilhabe und Kultur in der Innenstadt angesiedelt werden.

Ein Planungsbüro aus Köln untersucht die Sanierungsbedürftigkeit des „Hansaviertels“ im Zusammenspiel mit Eigentümern, Mietern sowie Interessengemeinschaften. Sie sollen ihre Interessen, Anregungen und Ideen in den Prozess einbringen.

Sanierungsgebiet Hansaviertel Bottrop
Dominik Geyer (v.l.), Dr. Bettina Lelong und Veronika Howe vom Kölner Planungsbüro Dr. Jansen führen die Voruntersuchungen im Hansaviertel durch. © Stadt Bottrop © Stadt Bottrop

Werden Substanz- und Funktionsschwächen im Gebiet festgestellt, kann der Rat der Stadt eine Sanierungssatzung beschließen. Die würde zum Beispiel steuerliche Abschreibungen ermöglichen, die private Investitionen in die Gebäudesubstanz auslösen können bzw. lukrativer machen.

Stadt kann selbst leere Ladenlokale anmieten und weitergeben

Bereits Ende vorigen Jahres war der Antrag der Stadt beim „Sofortprogramm Innenstadt 2020“ erfolgreich. Die Stadt erhält somit Städtebaufördermittel in Höhe von rund 440.000 Euro zur Verbesserung der Situation in der Innenstadt insbesondere rund um die Hansastraße.

Mit den Fördermitteln plant die Stadt Bottrop, leer stehende Ladenlokale insbesondere im Bereich Hansaviertel anzumieten, um diese dann an innovative und regionale Konzepte weiterzuvermieten. Mit dem Landeszuschuss können rund 1400 Quadratmeter Ladenflächen aktiviert werden. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bottrop sammelt schon Ideen und Aktionen für die geschundene Innenstadt.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Geboren und geblieben im Pott, seit 1982 in verschiedenen Redaktionen des Medienhauses Lensing tätig. Interessiert an Menschen und allem, was sie anstellen, denken und sagen.
Zur Autorenseite
Petra Berkenbusch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.