Ausgeglichene Erntebilanz in Kirchhellen

Mehr Kartoffeln, weniger Gerste

KIRCHHELLEN Im Gleichgewicht sieht Friedrich Steinmann die Ernte-Bilanz in Kirchhellen für 2009. Die sehr guten Erträge bei Kartoffeln und Mais machen die etwas geringere Ausbeute bei Roggen, Weizen und Gerste locker wieder wett.

von Von Hakan Keser

, 21.10.2009, 15:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Positive Erntebilanz für Kirchhellen. Von Unwettern ist die Region verschont geblieben.

Positive Erntebilanz für Kirchhellen. Von Unwettern ist die Region verschont geblieben.

Eine eindeutig positive Bilanz zog Friedrich Steinmann aber für die Ernte insgesamt, denn von starken Unwettern wie 2008 und daraus resultierenden Schäden, die zu merklichen Einbußen bei der Ernte geführt hätten, blieb die Region Kirchhellen /Dorsten verschont. Vor allem sind keine Trockenschäden bei den Kulturen der Landwirte entstanden. „Auch nach längeren Trockenperioden hat es immer zur rechten Zeit geregnet“, resümierte Steinmann, der die Wasserversorgung der landwirtschaftlichen Kulturen in 2009 durch Niederschläge bestens versorgt sieht. Das besonders für die Viehwirtschaft wichtige Grünland als Weidefläche sei durch die guten Wetterbedingungen in diesem Jahr optimal gewesen, so die Futtermittelversorgung sicher gestellt war.

Eine ähnliche Einschätzung der Ernte-Bilanz teilen auch die heimischen Obstbauern. Hans-Georg Umberg vom Hof Umberg sieht einer guten Ernte entgegen. Bei dem Obstbauern ist für 2009 nicht nur die Ernte-Bilanz für Zwetschgen und Spargel gut, für die Apfelernte, die über das ganze Jahr verteilt ist, zeichnet sich auch eine sehr gute Bilanz ab. Keinen Einfluss auf die Erträge auf den Obstplantagen hatten die Hagelschauer, die im Sommer niedergingen.

Für die aktuelle Erntesaison, die noch bis Ende Oktober dauert, mussten sogar noch Kisten für die Apfelernte nachgeordert werden. „Die Erträge an Äpfel sind sehr gut, das wird sich auch für die Kunden im Preis abzeichnen“ erklärte Umberg Senior. Noch nicht abgeschlossen ist die Ernte bei den Spätsorten Braeburn, Fuji, Jona oder Pinova, worüber sich auch die Selbstpflücker bis zum Ende des Monats noch freuen dürfen.

Lesen Sie jetzt